Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Flohmarkt-Organisatoren sind zufrieden

Seelze Flohmarkt-Organisatoren sind zufrieden

Der vierte Flohmarkt in Letter war wieder ein Erfolg. Mehr als 50 Standbetreiber folgten der Einladung der Flohmarktinitiative und boten den Besuchern ein breites Angebot, zieht Mitorganisatorin Karin Schallhorn eine Bilanz. Bei schönem Sommerwetter füllte sich der Kastanienplatz bereits vor dem offiziellem Beginn.

Voriger Artikel
SPD kämpft für Spielplatz am Westereschenfeld
Nächster Artikel
Brotkorb ist für den Leinestern nominiert

Reges Treiben auf dem Flohmarkt in Letter.

Quelle: privat

Letter. Auch der vierte Flohmarkt rund um den Kastanienplatz in Letter war wieder ein großer Erfolg. Das Team der Flohmarktinitiative mit Ortsbürgermeister Rolf Hackbarth, Gabi Bertram, Karin Schallhorn und Verena Wichary unterstützen mit der Einnahme der Standgebühren soziale Projekte. Die Kinderinitiative Kribbel Krabbel, die Letteraner Brettspieler und der Kindergarten Wiesentau konnten sich in den vergangenen Jahren über eine Spende für eine besondere Anschaffung freuen.

Bei angenehmen, sommerlichen Temperaturen war der Kastanienplatz bereits vor dem offiziellen Beginn gut besucht. Mehr als 50 Standbetreiber folgten der Einladung der Flohmarktinitiviative. Auf ihren Ständen boten sie alles an, was Flohmarktbesucher begeistert: Bücher, Spielsachen, Glas, Porzellan, Tierfiguren, Taschen und "Nippes". Auch einige Kinder boten auf Decken ihr aussortiertes Spielzeug an. Das abwechslungsreiche Angebot sorgte dafür, dass zahlreiche Artikel ihren Besitzer wechselten. "So eine Veranstaltung muss wachsen. Viele Anbieter sind von Anfang an dabei und viele Terminanfragen kommen weit im voraus", sagt Karin Schallhorn von der Flohmarktinitiative. Sie und ihre Teamkollegen freuen sich über viele positive Rückmeldungen. Die günstige Standgebühr von drei Euro, der Nachmittagstermin, nur private Anbieter - das sind Voraussetzungen die bei den Flohmarktanbietern gut ankommen. Für alle, für Verkäufer und Käufer, steht aber auch das gesellige Beisammensein im Vordergrund. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt: Rolf Hackbarth grillte persönlich Bratwurst, die Malteser verkauften frisch gebackene Waffeln, Kaffee und kühle Getränke. Zur Freude der Kinder gesellte sich auch ein Eiswagen dazu, vor dem sich allerdings zeitweise eine lange Schlange bildete.

Von Heike Baake

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6vhg5jb81f62pp57e21
Seelzer Nachwuchs hat Lust aufs Musizieren

Fotostrecke Seelze: Seelzer Nachwuchs hat Lust aufs Musizieren

>