Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
In der Gemeinschaft werden Grenzen bewegt

Seelze In der Gemeinschaft werden Grenzen bewegt

"Mit LebensZeit geht es uns darum, möglichst verschiedene Menschen zusammenzubringen", sagt die Projektleiterin Corinna Bruggaier. Am Dienstag probten alle Teilnehmer zum ersten Mal in Kostümen auf den beiden Bühnen im Stadtzentrum. Das Musik-Theater-Projekt hat am Donnerstag in Seelze Premiere.

Voriger Artikel
Klein streitet mit Stadt über Erdwall
Nächster Artikel
Eine Stadt zeigt ihr vielfätiges Gesicht

Alte und junge Menschen, Menschen mit und ohne Handicap stehen bei LebensZeit gemeinsam auf der Bühne. Die letzten Proben vor der Premiere am Donnerstag, 2. Juni, laufen.

Quelle: Hürter

Seelze. "Gemeinsam Grenzen bewegen" ist das Thema des Großprojekts der Lebenshilfe. Die mehr als 150 Teilnehmer zeigen vor und hinter den Kulissen, wie sozialer Ausgrenzung entgegengetreten werden kann. Unabhängig von Alter, Herkunft, Bildungsgrad oder anderen Kategorien darf bei dem experimentellen Theater unter der Regie von Alexander Hauer jeder mitmachen. Seit Januar wird in Kleingruppen für die Aufführungen am Donnerstag und Freitag, 2. und 3. Juni, geprobt. Am Freitag wird eine weitere Vorstellung für Schulkinder gegeben. 

"Viele Organisationen haben sich beteiligt: Von Kindergärten über Förderschulen bis hin zu Einrichtungen für alte Menschen", erzählt Bruggaier vom Kulturprojekt OpusEinhundert. Die Agentur bringt schon seit 2011 inklusive Musik-, Theater- und Tanzprojekte auf die Bühne und wurde von der Lebenshilfe engagiert. LebensZeit ist die größte Veranstaltung der Lebenshilfe im Jahr ihres 50-jährigen Bestehens. Das Projekt wird mit 200 000 Euro von der Aktion Mensch unterstützt.

Die Teilnehmer der LebensZeit folgen keinem Drehbuch. Unabhängig voneinander haben sich die Gruppen Gedanken zum Thema Lebenszeit gemacht und eigene Ideen entwickelt. Hauer und Bruggaier haben die Gruppen in drei Gemeinschaftsproben in Berenbostel zusammengeführt. Musikalisch begleitet werden die Schauspieler vom Ensemble Oktoplus der NDR Radiophilharmonie.

Unter anderem werden am Donnerstag Gruppen aus der Regenbogenschule, der Lebenshilfe-Werkstatt, dem Internationalen Kinderchor Seelze "Kleine Sterne", der IGS Wunstorf, der Georg-Elser-Hauptschule Berenbostel, der Anne-Frank-Schule Seelze und dem Bau-Hof Wunstorf vor einem maritimen Bühnenbild auftreten. Für gute Stimmung werden auch die Band LeWiS der Lebenshilfe und die Tanzgruppe 40+ sorgen, deren Mitglieder sich für das Großprojekt zusammengefunden haben.

640 Gäste finden auf der großen überdachten Tribüne im Stadtzentrum Platz. Es gibt noch freie Karten für die beiden Abendveranstaltungen, die um 19 Uhr beginnen. Die Besucher können ab 18 Uhr im Veranstaltungsgelände durch einen kleinen Boulevard mit Essen, Trinken und einigen Infoständen flanieren. Karten sind für 12 Euro, 8 Euro ermäßigt, bei Petri & Waller erhältlich. Zudem können sie telefonisch unter (04 21) 69 69 77 36 oder per E-Mail an info@opuseinhundert.com vorbestellt werden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter opuseinhundert.com/lebenszeit.

doc6pykmmkn5is16ptcgd7i

Fotostrecke Seelze: In der Gemeinschaft werden Grenzen bewegt

Zur Bildergalerie

Von Rebecca Hürter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen