Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Letzte Runde beim Schützenfest

Seelze Letzte Runde beim Schützenfest

Festzelt und Fahrgeschäfte werden abgebaut, die Buden sind geschlossen - das Volks- und Schützenfest in Letter, eines der größten der Region, ist am Montag mit dem großen Festessen zum Abschluss des Kinder- und Familientages zu Ende gegangen. Zuvor erhielten die neuen Majestäten ihre Königsscheiben.

Voriger Artikel
Schwimmer wollen Nordsee erreichen
Nächster Artikel
Harenberg wehrt sich gegen die Bahntrasse

Die kleine Rachel (1) hat im Feuerwehrwagen besonders viel Spaß.

Quelle: Uwe Kranz

Letter. Etwas schleppend begann der Kinder- und Familientag nach dem Empfang vor dem alten Rathaus am Nachmittag für die Schausteller. Ganztagsschule und Hausaufgaben hielten die potenziellen Besucher allem Anschein nach zunächst noch in ihrem Bann. "Das hat sich zeitlich alles verschoben", berichtet Schaustellerin Karin Stieg von ihren Erfahrungen. Als ihre Süßigkeiten, gebrannte Mandeln und Zuckerwatte später dann doch noch den erhofften Absatz fanden, wurde ihre Geduld aber belohnt.

Die Marktbeschicker hatten wie an jedem Kinder- und Familientag ihre Preise reduziert und damit voll den Geschmack der jungen Gäste getroffen. 50 Cent weniger für eine Karussellfahrt oder einmal zahlen, zweimal fahren: "Wir haben das diesmal etwas lockerer gehandhabt", erzählt Stieg. Das Rabattsystem mit Coupons aus den vergangenen Jahren hätte diesmal aus organisatorischen Gründen ausfallen müssen.

Die kleinen Besucher merkten wenig von dieser Änderung, und den Kleinsten ist Geld meist ohnehin noch egal. So wie der kleinen Rachel, die mit leuchtenden Augen Runde um Runde im Kinderkarussell drehte, und die in ihrem Feuerwehrauto bestimmt gern auch bis nach Hause gefahren wäre.

doc6rchlla4s042szu79o8

Die kleine Rachel (1) hat im Feuerwehrwagen besonders viel Spaß.

Quelle: Uwe Kranz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sl4tkiqsl1lqcnfizj
Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe

Fotostrecke Seelze: Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe