Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Verliert der Ortsrat Harenberg einen Sitz?

Seelze Verliert der Ortsrat Harenberg einen Sitz?

Mathias Pape sitzt seit fünf Jahren für die SPD im Ortsrat Harenberg und steht am Sonntag zur Wahl. Der Förderschullehrer kann sein Mandat jedoch nicht annnehmen, weil er Harenberg aus persönlichen Gründen verlässt. Wird er wiedergewählt, hat der Ortsrat in den kommenden Jahren nur sechs Mitglieder.

Voriger Artikel
Seniorenbeirat wird nächstes Jahr gewählt
Nächster Artikel
Zeugen für tödlichen Radunfall gesucht

Der Ortsrat in Harenberg wird nach der Wahl möglicherweise nur sechs Sitze haben.

Quelle: Rebecca Hürter

Harenberg. Unter den Wählern hat es sich bereits herumgesprochen, dass Mathias Pape Harenberg verlassen muss. Deshalb wird er bei der Einwohnerfragestunde der Sitzung des Ortsrats am Mittwochabend auf seine Kandidatur angesprochen. "Meine private Situation erlaubt es mir nicht, mein Mandat anzunehmen", antwortet Pape. Er stehe weiterhin zur Wahl, weil er die Kandidatur nicht mehr zurückziehen durfte, als die Entscheidung für seinen Umzug fiel. Ein Rückzug von der Kandidatur wäre nur bis zum 25. Juli möglich gewesen.

"Wir bedauern es sehr, dass er sein Mandat nicht annehmen kann", sagt Ulrike Thiele, die Vorsitzende der SPD in Seelze. Wenn Pape wiedergewählt wird, hat der Ortsrat Harenberg in der kommenden Wahlperiode nur sechs Mitglieder. Pape ist der einzige Kandidat, der für die SPD in Harenberg antritt. Es gibt also keine Nachrücker aus dieser Partei. In der kommenden Wahlperiode wird es durch den Rückzug von Pape aus der Kommunalpolitik keine SPD-Vertretung in Harenberg geben. Alexander-René Körner, der bisher neben Pape für die SPD im Ortsrat saß, hat sich nicht erneut zur Wahl gestellt.

"Das ist sehr unglücklich gelaufen. Ich wäre gerne in der Lage, mein Mandat anzunehmen", betont Pape. Der Förderschullehrer hat 25 Jahre lang in Harenberg gelebt und ist vor fünf Jahren in die Kommunalpolitik eingestiegen. "Für die Wähler ist es sehr schade. Herr Pape bekommt viele persönliche Stimmen", sagt eine Harenbergerin in der Sitzung des Ortsrats. Bürger und andere Politiker bedauern, dass die Stimmen für Pape in Harenberg verlorengehen. "Ich habe menschlich Verständnis für die Situation", betont Matthias Sassenberg, der für die CDU im Ortsrat sitzt. Allerdings sei es für die Kommunalwahl sehr schade, dass Pape sein Mandat nicht annehmen kann: "Die Wahl wird beeinträchtigt", sagt Sassenberg. "Das Wählerverhalten wäre anders, wenn er nicht zur Wahl stehen würde."

Die Kandidatur von Pape beeinflusst nach Angaben von Sassenberg auch die Politik außerhalb Harenbergs: Pape steht neben seiner Kandidatur für den Ortsrat auch auf der Liste zur Wahl des Rates der Stadt Seelze. "Bei der Wahl für den Rat der Stadt gehen die Stimmen für die SPD nicht verloren", sagt Pape. Zum einen stehe er in der Liste erst an 22. Stelle. Zum anderen würde hier gegebenenfalls ein anderer Kandidat nachrücken.

Von Rebecca Hürter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates Seelze

Die Bürger in Seelze haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Stadtrat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

doc6ro7v5k1u8gkuhctjt
Abstimmen für das Ehrenamt

Fotostrecke Seelze: Abstimmen für das Ehrenamt