Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Es ist zu laut in Dedensen

Dedensen Es ist zu laut in Dedensen

Zum ersten Mal liegen Lärmwerte für Dedensen vor - gemessen, nicht wie üblich berechnet. Die vom Flughafen Hannover erhobenen Messungen beweisen, was Dedenser schon lange beklagen: Es ist laut. Vor allem in der Nacht.

Voriger Artikel
Das neue VHS-Programm ist da
Nächster Artikel
Gewässer wird zum Schmuckstück

Auch der Lärm vom Flughafen Hannover ist mit dafür verantwortlich, dass es in Dedensen zu laut ist.

Quelle: Probst/Symbolfoto

Seelze. Die Autobahn, die Bahngleise, der Flughafen - Lärmbelastung ist ein Dauerthema in Dedensen. Bereits im Oktober vergangenen Jahres hatte die SPD-Ortsratsfraktion die Stadtverwaltung aufgefordert, Gutachter mit Messungen zu beauftragen. Bisher hatten sich die Angaben zur Lärmbelastung lediglich auf Schätzungen und Hochrechnungen gestützt.

Als einziger der zu Messungen aufgeforderten Institutionen hat nun der Flughafen Hannover seine Daten übersandt. Zuvor war eine mobile Messanlage an den Reuterwiesen eingerichtet worden. Während der Flughafen - für sich gesehen - mit einer nächtlichen Lärmbelastung von 40,2 dB(A) (Dezibel) innerhalb der Toleranzgrenze bleibt, zeigt sich im Totalergebnis eine nächtliche Geräuschkulisse von 52 dB(A). „Der Mittelwert der Geräuschbelastung in der Zeit von 22 bis 6 Uhr liegt um zwölf dB(A) über dem vorgeschriebenen Nachtgrenzwert im einschlägigen Regelwerk TA Lärm (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm)“, heißt es in einem Schreiben der Dedenser SPD-Fraktion. Fazit der SPD: Wenn man den für Lärmspitzen zulässigen Grenzwert von 55 dB(A) zu Grunde legt, mag der Messstandort in den Reuterwiesen noch unter der Toleranzgrenze liegen. Aber Wohngebiete wie zum Beispiel Unter den Birken oder Auf dem Damme mit einer Entfernung von etwa 375 Metern zur A2 seien sehr wohl von einer zu hohen Lärmbelastung betroffen. Nach groben Schätzungen der SPD dürften bis zu 500 Dedenser von dieser „nicht hinnehmbaren Lärmbelastung“ betroffen sein. Hinzu komme, dass die Zahlen des Flughafens für Mai nicht repräsentativ seien, weil die Südbahn während der Messungen gesperrt gewesen ist, sagte Ortsbürgermeisterin Heike Duve-Diekmann. Für Oktober habe der Flughafen deshalb eine erneute Messung angekündigt.

von Sandra Remmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus