Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Mitglieder und Vorstand ziehen Bilanz

Letter Mitglieder und Vorstand ziehen Bilanz

Auch wenn der Verein Handel und Gewerbe in Seelze (HGS) mit dem Verlauf des Obentrautmarkts rückblickend zufrieden war, bleibt ein Wermutstropfen zurück.

Voriger Artikel
Feierabend war erst um Mitternacht
Nächster Artikel
Kantorei entdeckt Vergessenes

Der HGS-Vorstand Gerd Kalendruschat (von links), Heidi Söftje, Thomas Meyer und Arthur Kurth bedankt sich bei Gastgeberin Elisabeth Mechelhoff (Mitte) im Kursana Domizil.

Quelle: Jurgens

Letter. Der Mittelaltermarkt hätte üppiger ausfallen müssen, darüber herrschte bei Vorstand und Mitgliedern während der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend im Kursana Domizil Einigkeit. Groß war der Mittelaltermarkt angekündigt und beworben worden. Und so hätte er nach dem Wunsch der HGS auch werden sollen. Zahlreiche Stände mit mittelalterlichen Handwerksberufen, Kunsthandwerk und kulinarischen Spezialitäten sollten für mittelalterliche Atmosphäre auf dem Platz vor dem Veranstaltungzentrum Alter Krug sorgen. Für die Organisation dieses Mittelaltermarkts hatte die HGS eigens einen Veranstalter beauftragt - der seine Aufgabe im Vorjahr auch zufriedenstellend erledigt und zudem zugesagt hatte, den Wunsch nach Mehr zu erfüllen. Davon allerdings war während des zweitägigen Obentrautmarkts nichts zu sehen. „Der Veranstalter hat uns gesagt, es hätte nicht mehr Platz gegeben, aber das stimmt nicht“, sagte HGS-Vorstandsmitglied Arthur Kurth. Das Problem sei vielmehr, dass es nur sehr wenige Aussteller in diesem Bereich gibt. Und die reisen wiederum durch das ganze Land und besuchen vorrangig reine Mittelalterfeste. Wie damit umzugehen sei, solle aber noch in einem Gespräch zwischen dem HGS-Vorsitzenden Thomas Meyer und dem Veranstalter geklärt werden. Fest steht aber, dass es auch im kommenden Jahr wieder einen Obentrautmarkt in dieser bewährten Form geben soll. Dass es dabei zu Terminüberschneidungen mit anderen Festen komme, ließe sich nicht vollständig vermeiden.

In den kommenden Wochen steht für die HGS vorrangig die Planung der Adventslosaktion und das Aufstellen der Glühweinstände vor dem Fotostudio Kurth und auf dem Kastanienplatz in Letter auf dem Programm. „Für das Ausschenken von Glühwein brauchen wir dringend noch HGS-Mitglieder, die uns dabei unterstützen“, sagt Kurth.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus