Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
MuSe-Macher sagen Danke

Seelze MuSe-Macher sagen Danke

Den kreativen Köpfen des MuSe-Festivals, Christoph Slaby und Robert Leschik, gehen die Ideen nicht aus. Fast täglich gehen zudem Bewerbungen von Künstlern ein. Von daher war es keine Überraschung, dass das Duo beim Dankeschön-Abend für die Förderer des Festivals einen Programmentwurf für 2016 vorstellte.

Voriger Artikel
Denkmal wird mit Strahlern in Szene gesetzt
Nächster Artikel
Weitere Ranzen für Flüchtlingskinder gesucht

Heiner Aller (von links), Christoph Slaby, Künstler Robert Kusiolek, Robert Leschik und Detlef Schallhorn werben für das nächste MuSe-Festival.

Quelle: Treeske Hönemann

Seelze. Robert Kusiolek ist auf jeden Fall dabei. Am 21. August kommt der Akkordeonist nach Anton Sjarov (Violine) und Elena Chekanova (Klavier) nach Seelze. Die Eröffnung des Dankeschön-Abends bestritt Kusiolek im Gemeindehaus von St. Martin am Montag allein. Ganz versonnen und mit geschlossenen Augen spielte er zwei eigene Kompositionen, dazu „Oblivion“ von Astor Piazzolla und „Gnossienne Nr. 1“ von Erik Satie.

Der Schirmherr des MuSe-Festivals, Heinrich Aller, lobte ebenso die Organisatoren wie Bürgermeister Detlef Schallhorn. „Sie verstehen es, aus wenig viel zu machen. Das Festival ist international, das Publikum leider noch nicht“, merkte Aller an. Er will 20 Karten kaufen und an kulturinteressierte Flüchtlinge weiterreichen. Auch Schallhorn ist ein Fan des Festivals. Er werde alles dafür tun, damit die MuSe weiterhin einen Zuschuss von 2000 Euro erhält.

Aller und der Bürgermeister wissen, ohne Förderer, ohne Sponsoren würde es die Kulturreihe nicht geben. Im Gemeindehaus überreichten sie etwa 40 Dankeschön-Urkunden.

„Wir sind eine große MuSe-Familie. Wir sind zusammen gewachsen. Das ist für uns eine kleine Bestätigung, dass unser Programm nicht so schlecht sein kann“, sagte Slaby. Das nächste Festival beginnt am 22. Juni. Zum Auftakt spielt das Bundespolizeiorchester unter der Flutbrücke. Nach den Ferien geht es am 6. August mit der Band Be4tles weiter. In Showkostümen und mit den gleichen Instrumenten wie die Beatles gibt sie die Songs der Gruppe wieder.

Vermutlich am 13. August tritt das Trio Neuklang auf. Moto Harada, der Klassiker unter den MuSe-Künstlern, spielt Walzer. Auch Ekaterina Litvintseva kommt für einen Klavierabend ein zweites Mal nach Seelze. Die koreanische Pianistin Younee schätzt Pop, Jazz und Klassik. Ihr Auftritt ist für den 28. August geplant. Vorgesehen ist auch ein Konzert mit dem Trompeter Daniel Schmahl.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Treeske Hönemann

doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus