Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Obentraut hat viele Helfer

Seelze Obentraut hat viele Helfer

Freitag werden die Zuschauer im Seelzer Bürgerpark erneut in die Vergangenheit versetzt. 35 Darsteller zeigen die Geschichte des Reitergenerals Obentraut.

Voriger Artikel
Freiwillig helfen? Ehrensache!
Nächster Artikel
Kanalabschnitt muss trockengelegt werden

„Wir sind hinaus gegangen, den Tilly einzufangen“: Die Darsteller müssen bei der Obentraut-Zeitreise nicht nur singen - auch ein Bauerntanz ist teil der Aufführung.

Quelle: Nils Oehlschläger

Seelze. Obentrauts Zeitreise ist beliebter denn je. Insgesamt 35 Laienschauspieler haben sich in diesem Jahr eingefunden, um die sagenumwobene Geschichte des Reitergenerals im Seelzer Bürgerpark darzustellen. „So viele waren es noch nie“, sagt Theaterpädagogin Dorit David. Auch in diesem Jahr betreut sie die stetig wachsende Gruppe bei den Vorbereitungen für die Aufführung.

Einige Änderungen rund um die bekannte Geschichte sorgen für die nötige Abwechslung. So setzt sich die Eröffnungsszene mit Liese und Hans fort, deren Liaison im Heu sich zu einer ernsten Angelegenheit entwickelt. Die Figur der Frau, deren Dorf durch ein Feuer zerstört wurde, wird durch eine Zigeunerin ersetzt. Dazu wird es in diesem Jahr auch eine Wahrsagerin geben. Welche weiteren Neuerungen sich bis zur Aufführung am Freitag um 19.30 Uhr noch ergeben, kann auch Schauspielerin David nicht abschätzen. „Es gibt ein Gerüst“, sagt sie. „Aber innerhalb dieses Rahmens können die Teilnehmer die Geschichte frei gestalten.“

Mit dabei sind auch Bjarne, Julian und Pascal. Sie wurden bei den Pfadfindern in Lohnde angesprochen, ob sie nicht Lust hätten, bei dem Laientheater mitzuwirken. Welche Rolle sie einnehmen sollen, wissen sie noch nicht genau. „Irgendwas ohne Text“, sagt Julian. Auch Sabine Müller aus Seelze ist schon bei der ersten Probe in eine historische Tracht geschlüpft. „Ich habe schon öfter gehört, dass es Spaß machen soll, hier mitzumachen“, sagt die 56-Jährige Seelzerin. Sie ist zum ersten Mal dabei, obwohl sie es sich schon öfter vorgenommen hatte. „In diesem Jahr hatte ich endlich mal Zeit“, sagt sie.

An drei Abenden wird die Geschichte aus dem Dreißigjährigen Krieg im Seelzer Rathaus einstudiert. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, weist Stadt-Mitarbeiter Sebastian Knebel darauf hin, dass der Grillplatz am Freitag gesperrt ist. Dann steht General Michael von Obentraut, der auch in diesem Jahr von Rainer Künnecke gespielt wird, im Kampf gegen den bösen Tilly nichts mehr im Weg.

Von Nils Oehlschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen