Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Oldiefans ergötzen sich an alten Käfern

Seelze Oldiefans ergötzen sich an alten Käfern

Rund 250 Autos aus mehreren Jahrzehnten konnten Oldiefans gestern beim vierten Klassikertreffen der VW-Freunde Gümmer in Seelze bestaunen.

Voriger Artikel
E-Center setzt auf Facebook
Nächster Artikel
Seelzes Politiker wollen die Sackabfuhr behalten

Sigrid und Horst Brusche erinnert der alte Käfer an frühere Zeiten. Auch ganz exklusive Modelle wie ein Rolls Royce sind in Seelze zu bewundern.

Quelle: Remmers

Seelze. „Wir hatten einen aus dem Jahr 1959“, erinnern sich Sigrid und Horst Brusche aus Garbsen beim Betrachten des alten VW-Käfers. Der Oldie ist gestern Vormittag frisch poliert und glänzend beim vierten Klassikertreffen der VW-Freunde Gümmer in Seelze zur Schau gestellt worden. Aber nicht nur der einstige Verkaufsschlager von Volkswagen, der mit 21,5 Millionen Exemplaren zu den weltweit meistverkauften Autos zählt, auch viele andere alte, tiptop gepflegte Automobile zogen die bewundernden Blicke der Besucher auf sich.

Auf die Frage, ob er Interesse an alten Autos habe, fällt Franz Petpaul nur eine Antwort ein: „Aber Hallo“, meinte der zweite Vorsitzende des Eisenbahn-Fahrvereins Gute Fahrt und bewunderte das Cockpit eines alten Jaguar-Cabriolets. „Mein erster Käfer war aus der Baureihe mit den großen Scheiben, mit 30 PS - das war doch was“, sagte Petpaul.

Zufrieden war auch Sebastian Borges von den VW-Freunden Gümmer, der das Treffen auf dem Edeka-Parkplatz organisiert hatte. „Wir haben 250 Autos hier, dass sind nicht ganz so viele wie beim letzten Mal, aber es ist trotzdem voll.“ Positiv sei die Vielfalt der gezeigten Fahrzeuge.

Oldtimerfreunde nutzen Treffen auch für Benzingespräche

Vanessa Quint ist tolerant – und das muss sie auch: „Vier Jahre lang habe ich jede Schraube und jedes Teil ausgetauscht“, erklärt Oliver Quint nicht ohne Stolz und zeigt den gepflegten Zustand des Motors seines Opel Diplomat aus dem Jahr 1971. Seine Frau hat ihn in dieser Zeit vermutlich nicht allzu oft zu Gesicht bekommen. „Drei bis vier Tage die Woche habe ich da bestimmt mit verbracht, das Wochenende inklusive“, gibt Oliver Quint zu. Als Entschädigung unternehmen beide nun gemeinsam gemütliche Ausflugsfahrten. An normalen Tagen allerdings bleibt der Opel zu Hause. „Ich habe noch ein Alltagsauto – das ist allerdings auch schon 20 Jahre alt“, sagte Quint. Die Oldie-Interessengemeinschaft aus Garbsen nutzte den Tag, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. „Benzingespräche eben“, brachte Egon Hermann es auf den Punkt. Auch die vier unternehmen regelmäßig Ausflugsfahrten mit ihren Lieblingen. „Am 1. Mai fahren wir zusammen nach Walsrode“, berichtete Michael Schelm.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wa7ei2a7911g5li41vg
Kapellengemeinde Velber steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Seelze: Kapellengemeinde Velber steht im Mittelpunkt