Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SeelzeDirekt: Nur eine Anmeldung pro Tag

Online-Bürgerbeteiligung SeelzeDirekt: Nur eine Anmeldung pro Tag

Die Internetplattform SeelzeDirekt für eine Online-Bürgerbeteiligung ist am 1. Juli an den Start gegangen. Seitdem gibt es eine Anmeldung am Tag. Die Verwaltung hatte mehr Teilnehmer erwartet. Auf der Website finden sich unterschiedliche Diskussionsbereiche wie Kinderbetreuung, Schulen und Sport.

Voriger Artikel
Lea macht mit zwölf den schwarzen Gürtel
Nächster Artikel
Stadt saniert den Chemieraum

Die Startseite der Online-Plattform SeelzeDirekt.

Quelle: Screenshot

Seelze. Statt eines Gesamtpakets wie den Bürgerhaushalt aus dem Jahr 2012 hatte dem Rat eine themenorientierte Bürgerbeteiligung vorgeschwebt. Auf SeelzeDirekt finden sich unterschiedliche Themenbereiche wie Kinderbetreuung, Schulen, Sport und Kultur oder Bau, Verkehr, Umwelt, Stadtentwicklung und Sauberkeit, die sich in etwa an der Themenpalette der Fachausschüsse des Rates orientieren. Dort können angemeldete Nutzer wichtige Themen zur Diskussion stellen und um Unterstützer werben. Nach einer Abstimmung kann es dann eine Beschlussvorlage für die politischen Gremien geben.

Doch von der neuen Form der Bürgerbeteiligung machen bislang nur wenig Seelzer Gebrauch. Seit dem Start der Plattform erhalte die Verwaltung zirka eine Anmeldung am Tag, sagte Stadtsprecherin Martina Krapp. „Von den insgesamt 14 Registrierungen haben sich bislang fünf Personen vollständig angemeldet.“ Die neun weiteren potenziellen Nutzer hätten von der Verwaltung per Post ein Schreiben mit dem Anmeldecode, einem Faltblatt sowie einen Fragen-/Antwort-Katalog erhalten.

„Themen gibt es bislang leider nur eins“, sagt Krapp. Dabei geht es um die Straßenüberquerung der L 390 von der Bushaltestelle am Tennisplatz zur anderen Straßenseite Richtung Hermannstal, die der Initiator für sehr gefährlich hält. Denn es gebe dort weder eine Ampel noch einen Zebrastreifen. Weil dort viele Menschen vorbeikämen, sollte etwas unternommen werden, um die Situation zu entschärfen, fordert der Nutzer. Die Diskussion auf SeelzeDirekt laufe noch elf Tage, dann werde das Thema für sechs Tage „eingefroren“, bevor es acht Tage Zeit für die Abstimmung gebe, erklärt Krapp das Verfahren.

„Insgesamt haben wir mit einer größeren Resonanz gerechnet“, räumt die Stadtsprecherin ein. Ende Juli werde die Verwaltung ein erstes Resümee ziehen. Gegebenenfalls müssten weitere Werbemaßnahmen für SeelzeDirekt gestartet werden.

Fragen zu SeelzeDirekt.de beantworten Petra Friedrichs, Telefon (0 51 37) 82 81 13, und Ulrike Pfennigwerth unter Telefon (0 51 37) 82 81 51.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus