Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ortsbrandmeister Alfred Blume verabschiedet

Seelze Ortsbrandmeister Alfred Blume verabschiedet

Noch nie hatte ein Ortsbrandmeister in Seelze dieses Amt so lange inne wie Alfred Blume. Nach mehr als 30 Jahren muss der Ehrenbeamte dieses Amt nun aus Altersgründen abgeben. Als Nachfolger haben die Ortsfeuerwehr Seelze und der Rat Carsten Strowig bestimmt.

Voriger Artikel
Kleiderkammer öffnet neue Räume
Nächster Artikel
Spielerisch zu besserem Deutsch

Abschied: Alfred Blume stößt an eine Grenze. Mit 63 Jahren Lebensjahren muss er sein Amt abgeben. Bürgermeister Detlef Schallhorn (links) vollzieht die "Entlassung" des Ehrenbeamten zum 31. März. Carsten Strowig (Mitte) wird übernehmen.

Quelle: Sandra Remmer

Seelze. Ob jüngster oder ältester Ortsbrandmeister: Alfred Blume hat in dieser Funktion alle Altersstufen durchlebt. "Ich habe in jedem Ortsteil mindestens drei Ortsbrandmeister erlebt", erzählt Blume, der mit einer Amtszeit von mehr als 30 Jahren regionsweit an der Spitze steht.

Der gebürtige Seelzer ist  mit zwölf Jahren in die Jugendabteilung eingetreten. 1968 erhielt er mit der Verleihung der "Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr" die erste Auszeichnung, der noch viele folgen sollten. 1970 begann er seine Grundausbildung.

In den Jahren darauf absolvierte Blume zahlreiche Lehrgänge, unter anderem zum Atemschutzgeräteträger, Trupp- und Gruppenführer, als Führer einer Technischen Einsatzleitung und als Leiter einer Feuerwehr. Für seine herausragende Hilfeleistung bei den flächendeckenden Waldbränden in der Heide im Jahr 1977 erhielt er am 15. März 1977 die Gedenkmedaille "Waldbrand".

Am 1. November 1992 übernahm Blume außerdem das Amt des "Leiters der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Hannover". Für seine Hilfeleistung bei der Flutkatastrophe an der Oder im Sommer 1997 wurde er mit der Oderflutmedaille ausgezeichnet. Blume war während seiner Ehrenamtszeit beim Elbehochwasser und beim Zugunglück in Eschede. Er trug Verantwortung im Führungsstab bei der Expo und der Fußballweltmeisterschaft.

Dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber am 22. Mai 1993 folgte am 26. September 2008 das Ehrenkreuz in Gold, die höchste Auszeichnung innerhalb des Feuerwehrwesens. Seit dem 18. Februar trägt Alfred Blume das Goldene Feuerwehrabzeichen am Bande des Landes Niedersachsen als höchste Auszeichnung für seinen langjährigen, ehrenamtlichen Einsatz in der Technischen Einsatzleitung. 

Am 17. April schließlich wurde ihm für 50 Jahre Dienst im Feuerlöschwesen das Niedersächsische Ehrenzeichen verliehen. "Wir sind alle immer heile nach Hause gekommen. Das ist das Wichtigste", stellt Blume in den Vordergrund. Auch innerhalb der Feuerwehr Seelze standen bald nach Blumes Eintreten die ersten Beförderungen an: 1982 wurde er Hauptlöschmeister, 1983 Brandmeister, 1984 Oberbrandmeister und 1985 schließlich Hauptbrandmeister.

Am 14. November 1983 übernahm Blume im Alter von 30 Jahren offiziell das Amt des Ortsbrandmeisters. In dieser Funktion wurde "Atti", wie seine Freunde ihn nennen, zuletzt während der außerordentlichen Versammlung der Ortsfeuerwehr Seelze am 15. Novemer 2013 bestätigt. Blume hat immer über den Tellerrand gedacht: Er pflegte die intensiven Kontakte zum THW in Wunstorf, zur Bahn, zur Werksfeuerwehr seines Arbeitgebers Riedel-de Haen, später Honeywell und zum Wasser- und Schifffahrtsamt - ein Netzwerker mit Blick für das Wesentliche. Und wo er für die Feuerwehr werben konnte, hat er es getan: Auf Festen und Feiern, bei Besuchen von Vereinen in der Wache, in Schulen. Unter seiner Regie wurde 2015 die erste Kinderfeuerwehr in Seelze gegründet.

Die reguläre Amtszeit von sechs Jahren kann das Feuerwehr-Urgestein nicht mehr vollenden. Alfred Blume feiert am Donnerstag  seinen 63. Geburtstag. Damit hat er die gesetzliche Altersgrenze erreicht. Doch ans Aufhören denkt er noch lange nicht. "Als aktives Mitglied bleibe ich den Kameraden natürlich weiter erhalten" versichert der scheidende Ortsbrandmeister. Zur mitgliederstärksten Ortsfeuerwehr im Stadtgebiet gehören 94 Aktive. Blume darf sagen: „Die Sicherheit ist zu jeder Tages- und Nachtzeit gewährleistet.“ Wer erwartet mehr von einem Ortsbrandmeister?

Seine Nachfolge tritt ab dem 2. April Carsten Strowig an.

doc6ovjt5ta8rp1l83lqe65

Fotostrecke Seelze: Ortsbrandmeister Alfred Blume verabschiedet

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Sandra Remmer

doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus