Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vier Einbrüche in Lohnde und Velber

Seelze Vier Einbrüche in Lohnde und Velber

Die Zahl der Einbrüche in Seelze hat in den vergangenen Tagen zugenommen. Viermal wurde die Polizei zu Tatorten in Lohnde und Velber gerufen. Die Ermittler erhöhen ihre Präsenz und bitten alle Seelzer um erhöhte Wachsamkeit.

Voriger Artikel
Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe
Nächster Artikel
Uta Carina bringt das Publikum zum Träumen

Die Polizei bittet um Hinweise nach vier Einbrüchen.

Quelle: Symbolbild

Lohnde/Velber. Die erste Tat spielte sich in der Nacht zu Mittwoch in Velber ab. Die Täter versuchten, durch ein Fenster in die Räume der Kindertagesstätte Am Kirchfeld zu gelangen. Das schafften sie jedoch nicht.

Am Mittwoch stiegen Einbrecher tagsüber an der Lohnder Straße durch ein Küchenfenster eines Einfamilienhauses in Lohnde. Sie erbeuteten eine Jacke und flüchteten anschließend. Die Polizei vermutet, dass die Täter gestört worden sind.
Keine Beute machten Unbekannte, die am Mittwoch zwischen 18 und 19.20 Uhr in ein Bauernhaus an der Straße Im Grauland in Lohnde eindrangen.

Am Donnerstag sind Täter zwischen 17 und 17.40 Uhr durch ein Kellerfenster in ein Einfamilienhaus an der Straße Im Buchfeld in Velber eingebrochen. Der Hund des Hausbesitzers, der sich zu diesem Zeitpunkt allein im Haus befand, wurde vermutlich mit Pfefferspray betäubt und in ein Zimmer gesperrt. Die Einbrecher durchwühlten sämtliche Räume im Haus und stahlen Schmuck im Wert von noch unbekannter Höhe. Daraufhin flüchteten sie durch die Terrassentür, wobei sie einige Schmuckstücke verloren.

Kurz nach der Tat meldete sich ein Zeuge, der zwei Personen in der Nähe des Tatorts gesehen und angesprochen hatte. Als der Zeuge die beiden Männer ansprach, ergriffen diese unverzüglich die Flucht. Die Männer sollen nach Zeugenaussagen etwa 1,80 Meter groß und von robuster Statur sein. Eine der beiden trug eine auffällige rote Bomberjacke. Über einen Verbindungsweg liefen die Täter zum Sportplatz, wo sie in ein Auto stiegen und wegfuhren.

Polizeihauptkommissar Peter Hantke lobt den aufmerksamen zeugen. Er bittet alle Seelzer, in den kommenden Wochen besonders aufmerksam zu sein und sich bei der Polizei zu melden, wenn sie etwas Auffälliges beobachten. „Es ist besser einmal zu viel anzurufen als einmal zu wenig“, betont Hantke.

Die Polizei selbst bereite sich auch auf die steigenden Einbruchszahlen in der dunklen Jahreszeit vor. „Wir ziehen einige Beamte von anderen Aufgaben ab, um uns voll auf die Bekämpfung von Einbrüchen zu konzentrieren“, sagt der Polizei-Sprecher. Unter anderem werden zivile Streifenwagen eingesetzt. Das führt immerhin zu kleinen Erfolgen: „Die Einbruchszahlen sind nicht mehr so hoch wie im Vorjahr.“

Die Polizei bittet in allen Fällen um Hinweise. Zeugen melden sich im Kommissariat in Seelze unter Telefon (0 51 37) 82 70.

Von Gerko Naumann und Sandra Remmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus