Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Radler verteidigen ihren Titel

Seelze Radler verteidigen ihren Titel

Genau 16.090 Kilometer hat das Team Klare Ziele von Christiane Fichte beim Stadtradeln zurückgelegt und konnte sich damit in Seelze den ersten Platz in der Rangliste sichern. Genauer gesagt: verteidigen.

Voriger Artikel
Mattheis trainiert Senioren
Nächster Artikel
Grundschüler verstärken Kinderkantorei
Quelle: Thomas Tschörner

Seelze. Denn die Radler um die Letteranerin hatten sich bereits im vergangenen Jahr die Spitzenposition geholt. Die 49-Jährige denkt bereits an die Aktion im nächsten Jahr, bei der sie erneut eine Mannschaft zusammentrommeln will. Zwar ist sie offiziell Kapitänin, doch eigentlich sei sie eher Motivatorin. „Denn jeder fährt für sich allein“, sagt Fichte, die sich von einer Reiterin zur leidenschaftlichen Radfahrerin entwickelt hat.

Radlerin liebt die Bewegung an der frischen Luft

Zum Radfahren ist Christiane Fichte gewissermaßen im zweiten Anlauf gekommen. „Ich bin früher viel geritten“, sagt die 49-Jährige. Nach 33 Jahren habe sie sowohl die Freizeit- als auch die Westernreiterei, bei der sie auch bei Turnieren antrat, aber aufgegeben. „Mir fehlte aber die Bewegung an der frischen Luft“, sagt sie. Als sie 2006 näher an ihren Arbeitsplatz zog, ergab sich die Möglichkeit, den Weg mit dem Fahrrad zurückzulegen. Eine Bewegungsmöglichkeit, die sie begeisterte. „Das ist schon toll: Vier Stunden Radfahren, und das Rad will anschließend nichts von mir.“ Gar kein Vergleich zur aufwendigen Betreuung des Pferdes nach dem Ausritt.

Als sich die ehemalige Personalsachbearbeiterin und Assistentin selbstständig machte, ergaben sich noch mehr Möglichkeiten, das Rad als Verkehrsmittel zu nutzen. Inzwischen hat sich Fichte zum dritten Mal am Stadtradeln beteiligt, die letzten beiden Jahre mit einem eigenen Team. Waren es im Vorjahr 15 Mitstreiter, so konnte sie die Zahl in diesem Jahr auf 25 aufstocken. Das Team im Alter von 30 bis Ende 70 schaffte in diesem Jahr 16?090 Kilometer auf dem Drahtesel. Fichte legte allein 1204 Kilometer zurück und landete damit in der internen Mannschaftswertung auf dem siebten Rang. Mittlerweile hat sie neben ihrem Alltagsrad, das sie mit einem speziellen Anhänger-Trolley mit einer Tragkraft von 50 Kilogramm auch für Großeinkäufe nutzen kann, auch ein Klapprad nebst Flugreisen-tauglichem Koffer sowie neuerdings ein Liegedreirad. „Man ist einfach dichter an den Menschen und der Natur und nicht abgeschnitten in der Autokapsel.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sl4tkiqsl1lqcnfizj
Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe

Fotostrecke Seelze: Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe