Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ratten sind immer unterwegs

Seelze Ratten sind immer unterwegs

Seit 14 Jahren ist Dietmar Kaul im Auftrag der Stadt als Rattenfänger unterwegs. Eine bestimmte Saison hat seine Arbeit dabei nicht, denn die flinken Nagetiere sind das ganze Jahr über aktiv.

Voriger Artikel
Polizei muss Drogendealer wieder freilassen
Nächster Artikel
Hans Wittek besucht weiterhin TuS-Pokalspiele

Dietmar Kaul hebt den Kanaldeckel hoch und lässt den präparierten Köder in die Tiefe.

Quelle: Remmer

Seelze. Langsam rollt Dietmar Kaul auf der Gerhart-Hauptmann-Straße in Letter auf den Kanaldeckel zu, lässt die Seitenscheibe herunter und befestigt die orangefarbene Warnlampe auf dem Fahrzeugdach. Schließlich steigt er aus, öffnet den Laderaum und holt seine Arbeitsgeräte aus dem Wageninneren. Routiniert setzt er den Deckelheber am Kanaldeckel an und öffnet damit den Weg in die Kanalisation. „Etwa 4000 Kanaldeckel gibt es im Stadtgebiet. Ich bin froh, dass es inzwischen diesen Deckelheber gibt und ich die schweren Deckel nicht mehr mit der Hand öffnen muss“, erzählt Kaul. Daran, dass er den Beinamen „Rattenfänger“ trägt, hat sich der 56-Jährige gewöhnt. „Das macht mir nichts aus, es ist doch so.“

Nachdem der Betriebshofmitarbeiter den Kanaldeckel geöffnet hat, lässt er mittels einer Blumenschnur einen Köder in die Tiefe. „Ich notiere, wann und wo genau ich den Köder hinabgelassen habe“, beschreibt er seine Tätigkeit. Nach einiger Zeit kontrolliert er dann, ob und wie viel von dem vergifteten Futter fehlt. „Meine Arbeit ist im Grunde dann erledigt, wenn der Köder unversehrt bleibt. Dann kann man davon ausgehen, dass keine Ratten mehr dort sind“, erläutert Kaul.

Außer der städtischen Kanalisation kümmert sich Kaul auch darum, dass auf Friedhöfen, Spielplätzen, Kindergärten und Schulhöfen keine Rattenplage entsteht. Kotspuren beispielsweise könnten auf Ratten hinweisen, aber auch sichtbare Eingänge zu ihren unterirdischen Behausungen. Auch dort sorgt er mit giftigen Ködern dafür, dass die Rattenpopulation nicht zu groß wird. „Inzwischen haben wir das gut im Griff“, sagt Kaul. Eine Ausnahme bezüglich des Gifteinsatzes macht der Rattenfänger in Kindergärten. „Dort stelle ich Lebendfallen auf“, erklärt Kaul. Für die Ratte ist das ein großes Glück, denn sie kommt mit dem Leben davon - und wird dann einfach an anderer Stelle ausgesetzt.

Keine Essensreste in die Toilette

Um Ratten nicht noch zusätzliches Futter anzubieten und sie damit anzulocken, sollten Essensreste nicht über die Toilette entsorgt werden. „Es ist auch in Seelze schon vorgekommen, dass Ratten durch die Toilette in die Wohnung gekommen sind“, weiß Dietmar Kaul. Und die Nager sind nicht nur lästig, sondern können auch gefährliche Krankheiten übertragen. Zudem fungieren Ratten auch als sogenannte Vektoren, indem sie Krankheiten übertragen, jedoch nicht selbst an ihnen erkranken. Während früher die gefürchtete Beulenpest dominierte, übertragen Ratten heutzutage vor allem Tollwut, Tuberkulose, Bandwürmer, Typhus, Trichinose durch Trichinen, Amöbenruhr und Salmonellose durch Salmonellenbakterien.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen