Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Rechtsbeistand hilt beim Thema Erben

Seelze Rechtsbeistand hilt beim Thema Erben

Bei Unsicherheiten sollte auf jeden Fall Rechtsbeistand eingeholt werden. Das ist das Fazit eines Informationsvormittags zum Thema „Erben und Vererben“, den der Seniorenrat organisiert hatte.

Voriger Artikel
Prophet kommt auf den Hügel
Nächster Artikel
Schüler bringen "Moppelkotze" auf den Tisch

Der Vorstand des Seniorenrates: Hans Werner Weiss (von rechts), Savina Hoffmann, Christa Erben und Werner Blanke.

Quelle: Seniorenrat Seelze

Seelze. „Ich bin von dem Zuspruch sehr angetan“, zieht der Vorsitzende Hans Werner Weiss Bilanz. Die vorhandenen Plätze im Saal von Flügels Restaurant hätten nicht ausgereicht, weitere Stühle mussten aufgestellt werden. Als Referenten hatte der Seniorenrat mit Niels Meyer, Martin Fritzen und Heinz-Jörg Schmidt drei Experten der Sparkasse gewinnen können. „Es gibt nicht nur die schönen Seiten des Erbens“, berichtet Weiss. Nicht jedem sei bekannt, wie ein Testament verfasst werde. Umgekehrt wüssten auch viele Menschen nicht, ob sie ein Erbe wirklich antreten sollten oder sich damit vielleicht sogar Nachteile einhandeln würden.

Vor allem Schmidt habe deutlich gemacht, dass durch eine nicht ordnungsgemäße Regelung des Erbes immer wieder eine Ursache für Streitigkeiten gelegt werde. Jeder, der etwas zu vererben habe, müsse sich zu diesem Thema ausreichend Gedanken machen.

Meyer habe außerdem auf die Wichtigkeit von Vollmachten hingewiesen. Wer unsicher sei, sollte auf jeden Fall einen Rechtsbeistand zu Rate ziehen. Denn das Erbrecht werfe viele Fragen auf. Viele Menschen wüssten nicht, was sie beachten müssten, wenn sie Kindern oder Enkeln etwas hinterlassen wollten. Auch Geld bereits zu Lebzeiten einfach zu verschenken, sei nicht in jedem Fall und bis zu jeder Summe ohne Weiteres möglich. „Es war ein gelungener Vormittag“, freut sich der Vorsitzende des Seniorenrats.

Weiss kündigt an, dass wegen des großen Interesses der Vortrag mit den drei Mitarbeitern der Sparkasse Hannover voraussichtlich Ende Oktober wiederholt werden soll. Zuvor steht aber für den September das Thema „Demenz, wie gehe ich als Angehöriger damit um“ auf dem Programm. Den Vortrag hält der leitende Arzt in der Gerontopsychiatrie Wunstorf, Dr. Ulrich Dieckmann.

Von Thomas Tschörner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen