Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
RoboCup-AG freut sich über großzügige Spenden

Seelze RoboCup-AG freut sich über großzügige Spenden

Die RoboCup-AG des Georg-Büchner-Gymnasiums freut sich über den Besuch von mehreren Sponsoren, die alle an der erfolgreichen Arbeit der AG interessiert sind. Die insgesamt 40 Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft können mit dieser finanziellen Unterstützung weitere Arbeitsmaterialien anschaffen.

Voriger Artikel
Feuerwehr Kirchwehren freut sich über Zuwachs
Nächster Artikel
SG Letter 05 setzt auf YouTube und Facebook

Jesko Vogt (14) arbeitet mit Freude an seinem neuen Hybrid-Roboter und hofft auf eine Teilnahme bei der nächsten WM.

Quelle: Heike Baake

Letter. Die RoboCup AG des Georg-Büchner-Gymnasiums (GBG) begrüßte am Dienstag mehrere Sponsoren im Technikraum. Bereits elf Mal konnte die AG an einer Weltmeisterschaft teilnehmen, die weiteste Reise führte die Schüler nach Singapur.

Auch wenn es in diesem Jahr nicht mit der Weltmeisterschaft klappt, die Sponsoren bleiben den Schülern weiterhin treu. Seit 2010 unterstützt die Bürgerstiftung Seelze jährlich mit einem Betrag von 500 Euro die technikbegeisterten Jugendlichen. "Wir investieren in die Zukunft der Schüler, denn sie können ihre erworbenen, technischen Kenntnisse auch später im Beruf einsetzen", sagt Evelyn Werner, Vorsitzende der Bürgerstiftung.

Die Wohnungsgenossenschaft Letter unterstützt seit zehn Jahren die AG und freut sich darüber, dass mit ihrer Hilfe Materialkosten für neue und laufende Projekte ermöglicht werden. "Ich finde es toll, dass  Schüler sich in ihrer Freizeit engagieren und technisches Interesse haben. Darin liegt unsere Zukunft", freut sich Ina Schäferling von der Genossenschaft. Auch Gerd Kalendruschat, von der Volksbank in Seelze freut sich darüber, wie am Gymnasium der Nachwuchs an die Technik herangeführt wird und unterstützt die Schüler gern.

Seit vier Wochen baut Jesko Vogt (14) an seinem Roboter. Noch zahlreiche AG-Stunden sind erforderlich, bis er den Ansprüchen einer WM-Qualifikation genügt. Die nächste WM wird in Kanada sein und ist das langfristige Ziel der Schüler. "Zu Hause arbeite ich nicht an meinem Roboter, hier in der Schule fühle ich mich damit sicherer", erklärt Jesko. Katharina Block (13) und Meret Schomburg (13) gehören zu den fünf weiblichen Teilnehmern der AG.

Das gespendete Geld soll in Neuanschaffungen fließen. Ein 3-D-Drucker kann dann in Zukunft die Arbeit der Schüler erleichtern, ebenso eine Kamera, mit der sich die Roboter zuverlässig steuern lassen. Bei diesen Investitionen haben die Schüler mit ihren Lehrern immer ihr Ziel, die nächste WM, im Blick.

doc6wgfbzomw9514g79neiv

Fotostrecke Seelze: RoboCup-AG freut sich über großzügige Spenden

Zur Bildergalerie

Von Heike Baake

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xno31f4l3k6gqp6cic
Diese Menschen lernen in Seelze ihren Beruf

Fotostrecke Seelze: Diese Menschen lernen in Seelze ihren Beruf