Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SPD will über IGS diskutieren

Seelze SPD will über IGS diskutieren

Rechtzeitig vor der für November geplanten Elternbefragung zur Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) in Seelze organisieren SPD und Grüne für Dienstag, 29. September, einen Diskussionsabend. Die beiden Fraktionen hatten im Juli die IGS sowie die Auflösung von Haupt- und Realschule beschlossen.

Voriger Artikel
58-Jähriger nimmt Lastzug die Vorfahrt
Nächster Artikel
Einbrecher stehlen Leergut

Nach den Vorstellungen der SDP-Fraktion soll im Schulzentrum, hier vom Turm der Kirche St. Martin gesehen, eine Integrierte Gesamtschule eingerichtet werden.  

Quelle: Thomas Tschörner (Archiv)

Seelze. Die neue IGS soll in den Räumlichkeiten des Schulzentrums Seelze zum Schuljahr 2017/18 den Betrieb aufnehmen. SPD-Fraktionschef Alexander Masthoff verweist auf den neuen Schulerlass der Landesregierung. Dieser biete die Möglichkeit, Haupt- und Realschule durch eine IGS zu ersetzen. Eine entscheidende Voraussetzung ist aber der Wille der Eltern, den die Stadt im November mit einer Befragung der Erziehungsberechtigten der letzten beiden Jahrgänge der Kindertagesstätten und der ersten beiden Grundschuljahrgänge in Erfahrung bringen will.

Da die neue IGS mindestens vierzügig - vier Klassen pro Jahrgang - sein soll, müssen mindestens 96 Eltern eine IGS befürworten. Bei der letzten Abfrage, bei der sich keine Mehrheit für eine Gesamtschule gefunden hatte, war noch die Fünfzügigkeit mit 120 Schülern pro Jahrgang Voraussetzung gewesen. Am 29. September wollen SPD und Grüne mit Eltern, Lehrern, Erziehern und allen Interessierten über die IGS diskutieren, und sich zudem von Schul- experten aus dem Landtag und IGS-Leitungen über das neue Landesschulgesetz und praktische Alltagserfahrungen informieren lassen, sagte Masthoff.

Dabei geht es um die Vorteile einer IGS für die Kinder ebenso wie um die erforderlichen Voraussetzungen und die Beteiligung der Eltern an der Entscheidung. Auch das Votum der betroffenen Schulen im Schulzentrum soll gehört werden. Zudem wird auch die Frage geklärt, ob die Schüler an der IGS auch das Abitur machen können. Die Politiker und Schulleitungen stehen im Forum der Geschwister-Scholl-Schule an der Humboldtstraße 14 aber auch Rede und Antwort zu allen anderen Fragen rund um die IGS.

Auf dem Podium sitzen neben den beiden Seelzer Ratsmitgliedern Johannes Seifert (SPD) und Frank Joosten (Grüne) die Landtagsabgeordneten Stefan Politze (SPD) und Maaret Westphely (Grüne) sowie Anja Mundt-Backhaus, Leiterin der IGS Stöcken. Eine zweite IGS-Leitung ist angefragt. Der Abend beginnt um 18.30 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus