Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Julianer übernehmen Zeitungsredaktion

Seelze Julianer übernehmen Zeitungsredaktion

Wie kommen Artikel eigentlich in die Zeitung? Um das zu erfahren, sind acht Elf- bis 14-Jährige im Rahmen des Leseförderprogramms Julius-Club einen Tag in die Rolle von Journalisten geschlüpft.

Voriger Artikel
Erfrischender Arbeitsalltag für Oliver Lindner
Nächster Artikel
Täter brechen in Geschwister-Scholl-Schule ein

Bibliotheksleiterin Sabine Langbehn (von links) stellt sich den Fragen von Yannik (11), Meret (11) und Ida (11). 

Quelle: Sarah Sauerbier und Schüler

Seelze. Zum Thema Julius-Club haben die Schüler selbst recherchiert. Anschließend haben sie einern Text darüber geschrieben und auch eine Zeitungsseite gestaltet.

Vor drei Jahren hat es ein Mädchen beim Julius-Club tatsächlich geschafft, 52 Bücher zu lesen – und die alle in den Sommerferien. Ob das dieses Jahr auch wieder einer der Teilnehmer schafft?

Der Julius-Club ist ein Leseförderprogramm, bei dem Kinder im Alter von elf bis 14 Jahren während der Sommerferien lesen und einen Fragebogen zum Inhalt ihrer ausgewählten Bücher ausfüllen. Wer mindestens zwei Bücher liest und den Fragebogen ausfüllt, bekommt ein Leserdiplom. Wer fünf Bücher oder mehr schafft, kriegt ein Vielleserdiplom überreicht. In diesem Jahr stehen 129 Buchtitel dafür zur Auswahl.

Julius ist übrigens eine Abkürzung für „Jugend liest und schreibt“. Die Veranstaltung gibt es niedersachsenweit seit dem Jahr 2007. Die Seelzer Stadtbibliothek ist von Beginn an dabei. „Wir sind eine der wenigen Bibliotheken, die durchgängig jedes Jahr beim Julius-Club mitmachen“, sagt Bibliotheksleiterin Sabine Langbehn. Dieses Jahr haben sich 62 Jugendliche für den Julius-Club in Seelze angemeldet. „Leider sind es weniger Teilnehmer als die Jahre zuvor“, sagt Sabine Langbehn. „Etwa zwei Drittel der Teilnehmer sind Mädchen, ein Drittel Jungen.“ Beim Julius-Club wird aber nicht nur gelesen. Insgesamt werden auch neun unterschiedliche Veranstaltungen, etwa Basteln, angeboten.

Von Nico Fessler, Lara ­Konerding und Yannik Nowak

Noch freie Plätze

Für eine Aktion des Julius-Clubs gibt es noch freie Plätze: Am Mittwoch, 19. August, dreht sich alles um das Kinderbuch „Der kleine Drache Kokosnuss“. Im Wilhelm-Busch-Museum in Hannover können die Teilnehmer entdecken, wer hinter den Geschichten steckt. Anmeldungen nehmen die Mitarbeiter der Stadtbibliothek unter Telefon (0 51 37) 9 45 59 entgegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen