Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Lehrer sein auf Probe

Seelze Lehrer sein auf Probe

Gelohnt hat sich das vergangene Jahr für Tim Teichert und Marcel Branner in vielerlei Hinsicht. Bestärkt hat es beide in ihrem Berufswunsch: Sie wollen Lehrer werden.

Voriger Artikel
Mineralstoffhandel hat Fristen eingehalten
Nächster Artikel
Lea macht mit zwölf den schwarzen Gürtel

Marcel
(19, links) und Tim (18) haben sich während ihrer gemeinsamen Zeit im Bundesfrei-
willigendienst an der Humboldtschule miteinander angefreundet. Vielleicht klappt es sogar mit einer gemeinsamen WG.

Quelle: Remmer

Seelze. Sport spielt im Leben von Tim Teichert und Marcel Branner schon seit ihrer Kindheit eine große Rolle. Für beide war es daher naheliegend, sich nach dem Abitur für ein Jahr Bundesfreiwilligendienst zu bewerben - an einer sportfreundlichen Schule. „Ich wollte nach dem Abitur und der Lernerei nicht gleich direkt an die Uni und weiterlernen“, begründet Tim seine Wahl, ein Jahr lang Bundesfreiwilligendienstleistender (kurz: Bufdi) zu sein. Da er auch während seiner Trainertätigkeit beim Deutschen Hockeyclub in Hannover bemerkt habe, dass der Umgang mit Kindern ihm Spaß mache, habe er sich beworben. „Es hat mir mega viel Spaß gemacht, den Jugendlichen etwas zu sagen und sie anzuleiten“, sagt der 18-Jährige. Vor allem habe er gelernt, wie man etwas sagen muss, um die Schüler anzusprechen.

„Ich bin glücklich, dass ich das gemacht habe und sich mein Berufswunsch dadurch verstärkt hat“, erzählt Marcel. Auch er blickt als Handballtrainer, Volleyballer und Tänzer auf eine durchaus sportliche Vergangenheit zurück.

Ob Geräteausgabe während der Pause, Unterstützung beim Sportunterricht und in den Arbeitsgemeinschaften oder als Begleitperson bei Klassenfahrten oder Sportprojekten, das Aufgabenfeld der beiden Bufdis an der Realschule war vielfältig. „Die Skifreizeit war super“, erinnert sich Tim. „Auch der Ausflug zum Snowdome war große Klasse“, ergänzt Marcel. „Solche Sportprojekte bringen den Schülern eine ganze Menge Selbstbewusstsein“, weiß Konrektorin Sybille Grundmann. Die Humboldtschule sei deswegen sehr froh über den Einsatz der Bufdis. „Im kommenden Schuljahr haben wir sogar drei“ sagt Lehrer Torsten Nickel. Während in vielen sozialen Bereichen Stellen für Bundesfreiwilligendienstleistende unbesetzt bleiben, muss die Humboldtschule sogar Absagen verschicken.

Tim und Marcel haben sich angefreundet im vergangenen Jahr, das ist nicht zu übersehen. Zum Wintersemester wollen beide ein Lehramtstudium zum Gymnasiallehrer beginnen. Sollte es auch auf einen Studienplatz in Göttingen hinauslaufen, steht einer gemeinsamen Wohnung nichts im Wege.

Von Sandra Remmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus