Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Mehr Interessenten als Fläche

Seelze Mehr Interessenten als Fläche

Die Hannover Region Grundstücksgesellschaft (HRG) hat mit der Vermarktung des ersten Bereichs des dritten Bauabschnitts von Seelze-Süd begonnen. Mit Erfolg.

Voriger Artikel
Uta Carina setzt Münzners Arbeit fort
Nächster Artikel
Der Schatz von Dedensens Hase-Kirche

Die Erschließung des dritten Bauabschnitts geht voran. Ende September können die ersten Grundstücke bebaut werden.

Quelle: Treeske Hönemann

Seelze. „Die Nachfrage nach Baugrundstücken ist sehr stark. Es gab sogar mehr Interessenten als Grundstücke. Wir haben einen hohen Reservierungsstand“, sagt Holger Keese von der HRG. Und nicht nur das. Rund 15 Kaufverträge sind unterschrieben und bereits beurkundet. Weitere Verkäufe sind laut Keese terminiert. Wenn die neuen Grundstückseigentümer bezahlt und sie eine Baugenehmigung von der Stadt Seelze haben, können sie theoretisch ab der zweiten Septemberhälfte mit der Errichtung ihres Hauses beginnen. Zu diesem Zeitpunkt will die HRG die Erschließungsstraße im ersten Bereich des Abschnitts fertig haben. Sie wird als Ringstraße südlich im zweiten Abschnitt weitergeführt.

Auf dem Gelände zwischen dem bereits fast komplett bezogenen ersten Bauabschnitt Seelze-Süd und der Kreisstraße 252 in Richtung Döteberg ist Platz für rund 500 Bewohner. Die HRG hat das Areal aufgeteilt in 114 Baufelder mit 190 Wohneinheiten. Im nördlichen Teil entstehen etwa 50 Einfamilienhäuser, rund 40 Reihenhäuser und ein Mehrfamilienhaus. Im südlichen Teil kommen noch einmal 52 Einfamilienhäuser, etwa 20 Reihenhäuser und zwei Mehrfamilienhäuser dazu. Der Quadratmeter kostet derzeit zwischen 169 und 199 Euro.

Den südlichen Teil will die HRG erschließen, wenn im nördlichen Bereich etwa 80 Prozent der Grundstücke bebaut sind. „Wir sind zunächst davon ausgegangen, dass das in etwa vier bis fünf Jahren der Fall ist“, sagt Keese. „Weil die Nachfrage aber so hoch ist, wird das deutlich schneller passieren.“ Seine Gesellschaft wolle 2016/2017 eine Bestandsaufnahme machen. Dann werde noch ein Jahr benötigt zur Vorbereitung der Erschließungsarbeiten.

Wenn alle Häuser und Wohnungen im dritten Bauabschnitt bezogen und auch die restlichen Grundstücke im ersten und zweiten Bauabschnitt bebaut worden sind, werden in dem Stadtteil rund 2500 Menschen leben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Dedensen
Christoph Slaby: „Die Orgel ist ein Schatz.“

Die Orgel in Dedensen ist eine Besonderheit: Das Instrument ist eines der wenigen erhaltenen Exemplare, die pneumatisch betrieben wird. Dies bedeutet, dass jede Pfeife über ein kompliziertes Röhrensystem angesteuert wird.

mehr
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Treeske Hönemann

doc6sl4tkiqsl1lqcnfizj
Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe

Fotostrecke Seelze: Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe