Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Die Grünen möchten ein Förderband

Seelze Die Grünen möchten ein Förderband

Als Verbindung zwischen Seelze und Seelze-Süd wird die Heimstättenbrücke an der Kantstraße täglich von zahlreichen Fußgängern und Fahrradfahrern genutzt. Für Radler und Fußgänger mit Kinderwagen gibt es einen Fahrstuhl, um auf die Brücke zu gelangen. Das reicht nicht, finden die Grünen.

Voriger Artikel
Die SPD liegt deutlich über ihrem Bundestrend
Nächster Artikel
Partnerbesuchsdienst sucht weitere Helfer

Die Grünen möchten ein Förderband an der Brücke einrichten.

Quelle: Sandra Remmer

Seelze. Sie schlagen deswegen vor, zusätzlich zum Fahrstuhl ein Förderband oder eine Schiene an der Brücke zu installieren. "Es ist für Benutzer der Brücke mit einem Kinderwagen oder einem Fahrrad nur möglich die Brücke zu erreichen oder zu verlassen, wenn der Fahrstuhl am Ende der Brücke benutzt wird. Das setzt voraus, dass zum einen der Fahrstuhl funktioniert und zum anderen nicht mehrere Menschen mit Fahrrad oder Kinderwagen dort sind", heißt es in einem Antrag der Grünen. Ihrer Ansicht nach ist die Nutzung der Treppe für diese Personengruppe keine Alternative, zu groß sei das Risiko eines Sturzes auf der Treppe. Insbesondere ältere Menschen wählten deshalb aus Angst den längeren Umweg über die Brücke an der Göxer Landstraße. Die Verwaltung hat die Installation einer Schiene, wie sie beispielsweise in den als fahrradfreundlich bekannten Niederlanden häufig zu sehen ist, abgelehnt. Nach Auffassung der Stadt verstoße so eine Schiene gegen Normen. Die Grünen weisen jedoch darauf hin, dass es inzwischen Anbieter solcher Schienensystem gibt, die mit geltender Norm konform gehen. Zumindest Radfahrern wäre mit dieser Lösung geholfen. Mit der Forderung der Grünen wird sich nun der Rat beschäftigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xhbsqbh4mhxdh8f7o7
Polizei Seelze gibt Tipps zum Einbruchschutz

Fotostrecke Seelze: Polizei Seelze gibt Tipps zum Einbruchschutz