Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Die MuSe wird nächstes Jahr erwachsen

Seelze Die MuSe wird nächstes Jahr erwachsen

Sechs Konzerte liegen hinter ihnen: Jetzt freuen sich Christoph Slaby und Robert Leschik auf vier weitere Darbietungen des Musikfestivals Seelze (MuSe). Ein Highlight für die Organisatoren wird am 28. August der Besuch der Pianistin Younee. Danach beginnen die Vorbereitungen für die MuSe 2017.

Voriger Artikel
Honeywell hofft auf weitere Marktanteile
Nächster Artikel
Schüler zeigen Einsatz im Ehrenamt

Robert Leschik (links) und Christoph Slaby sind zufrieden mit der 17. MuSe.

Quelle: Rebecca Hürter

Seelze. Das Musikfestival Seelze überzeugt schon zum 17. Mal mit einem vielseitigen Programm: Die Besucher konnten dieses Jahr unter anderem klassische Werke von Rachmaninov am Flügel, Sommerfeeling unter der Flutbrücke und schwungvolle Songs von Udo Jürgens erleben. Beim Auftritt der Tributeband The Be4tles wurden sie außerdem in alte Zeiten versetzt und das Trio Neuklang verbreitete mit der Verwandlung von klassischen Werken in schwungvolle Tangorhythmen gute Stimmung.

"Wir haben bisher gute Besucherzahlen erreicht", sagt Leschik. Es wäre zwar schön, wenn mehr Besucher kommen würden, aber die Zahlen seien ähnlich wie in den vergangenen Jahren und die Ausgaben seien durch die Einnahmen gedeckt. Die meisten Besucher wollten Songs wie "Let it be" und "Yellow Submarine" hören: Etwa 180 Karten wurden für den Auftritt der Be4tles verkauft.

Auch mit der musikalischen Qualität sind die MuSe-Macher zufrieden: "In diesem Jahr waren noch mehr Künstler dabei, die sehr professionell auf dem internationalen Markt auftreten", sagt Slaby. Besonders gut hat Slaby und Leschik bisher der Auftritt des japanischen Pianisten Moto Harada gefallen, der schon mehrfach bei der MuSe dabei war. Dieses Jahr begleitete die Sängerin Monika Walerowicz die Kompositionen Haradas auf japanisch.

"Wir sind fast immer auf der Suche nach etwas Besonderem", sagt Slaby. Die beiden Organisatoren verfolgen das Ziel, neue Künstler zu entdecken und nicht nur alt bekannten einen Auftritt zu ermöglichen. Sie halten schon jetzt die Ohren offen für die nächste MuSe. 2017 wird das Festival wie in diesem Jahr durch die frühen Sommerferien in die Länge gezogen: Das Bundespolizeiorchester spielt vor den Ferien unter der Flutbrücke. Dann geht es erst weiter, wenn die Seelzer aus dem Urlaub zurück sind. Das Festival im nächsten Jahr wird ein besonderes sein, meint Leschik: "Denn nächstes  Jahr wird die MuSe erwachsen". Zum 18. Mal wird das Festival 2017 in Seelze organisiert.

Die nächsten Konzerte

An diesem Wochenende werden Musikliebhabern gleich zwei Konzerte geboten: Am Sonnabend spielt das Duo ZIA die Musik alter Kulturen und am Sonntag lässt das Kusiolek Trio unter anderem Kompositionen von Bach, Satie und Piazzolla erklingen.

Am Mittwoch, 24. August, variieren Daniel Schmahl und Johannes Gebhardt an Flügelhorn, Trompete und Orgel Werke von Bach. Zum Abschluss des Festivals präsentiert die Pianistin Younee den Besuchern am Sonntag, 28. August, ein vielseitiges Programm aus Klassik und Jazz. Weitere Informationen gibt es im Internet unter musefestival.de.

Von Rebecca Hürter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sq91gn0z1csphqka85
Weihnachtsmärkte auf Schulhöfen aufgebaut

Fotostrecke Seelze: Weihnachtsmärkte auf Schulhöfen aufgebaut