Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Spende für neue Frühchenstation auf der Bult

Almhorst Spende für neue Frühchenstation auf der Bult

Die Alhormster Sozialdemokraten haben dem Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover eine Spende in Höhe von 1000 Euro überreicht, die der Frühchenstation zugute kommt. Das Geld ist der Erlös eines Bücherbasars im September.

Voriger Artikel
Große Brückeninspektion am Kanal beginnt
Nächster Artikel
In der SG Letter sind die Pétanque-Spieler aktiv

Eine Spende macht Freude: Lutz Kapitza, Simone von Lenthe, Dieter Mehring, Ulrich Niestrath und Uschi Wembacher (von links) im Kinderkrankenhaus auf
der Bult.

Quelle: Privat

Seelze. Mit so einer großen Resonanz hatten sie nicht gerechnet: Weit mehr als 1000 Bücher hatten Seelzer aus allen Stadtgebieten für den Bücherflohmarkt der SPD Almhorst anlässlich des Regionsentdeckertags am 13. September gespendet. Und auch mit dem Erlös von 824 Euro haben die Sozialdemokraten nicht gerechnet. Aufgestockt durch weitere Spenden auf insgesamt 1000 Euro, haben die Almhorster diesen Betrag nun an den Förderverein des hannoverschen Kinderkrankenhauses, Freunde auf der Bult, übergeben.

„Wir haben ungefähr Ende August damit begonnen, Handzettel an alle Haushalte zu verteilen und auch einen Aufruf in der Zeitung gestartet“, sagt Ulrich Niestrath. Die Resonanz auf diesen Startschuss sei gewaltig gewesen. Teilweise seien die gespendeten Bücher an den genannten Sammelstellen abgegeben worden, teilweise habe Lutz Kapitza die Spenden in Kisten direkt bei den Spendern abgeholt. Am Stand der SPD wies schließlich ein großes Banner darauf hin, dass der Erlös dem Förderverein des Kinderkrankenhauses zugute kommen sollte.

Jeder, der ein oder mehrere Bücher haben wollte, konnte selbst entscheiden, welchen Preis er zu zahlen bereit war. „Am beliebtesten waren Romane und Krimis, und auch Kinderbücher gingen gut“, schildert Niestrath seine Erfahrung als Buchverkäufer. Übrig gebliebene Bücher ergänzen nun den Bestand der Stadtbibliothek und der Pfadfinder aus Lohnde.

Was der Förderverein genau mit dem gespendeten Geld vorhat, erfuhren die Sozialdemokraten bei der Spendenübergabe. „Damit wird die Einrichtung in der neuen Mutter-Frühchen-Station verschönert und kindgerecht gestaltet“, berichtet Niestrath.

Von Sandra Remmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Medizinisches Wunder
Foto: Ein (fast) ganz normales Mädchen: Friedas Mutter ist glücklich, dass ihre Tochter sich so gut entwickelt.

Frieda aus Fulda ist ein fröhliches kleines Mädchen – und ein medizinisches Wunder. Nach nur 21 Wochen und fünf Tagen kam sie 2010 auf die Welt. Normal wächst ein Baby 40 Wochen im Bauch der Mutter heran. Heute feiert Frieda, Europas jüngstes Frühchen, Geburtstag.

mehr
Mehr aus Nachrichten
doc6sl4tkiqsl1lqcnfizj
Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe

Fotostrecke Seelze: Anderen Menschen helfen: Eine Lebensaufgabe