Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Freundschaft und Identität kommen auf die Bühne

Seelze Freundschaft und Identität kommen auf die Bühne

Etliche Theater Arbeitsgemeinschaften hatten sich für das Schauspielprojekt Jugend spielt für Jugend beworben. Acht davon haben es geschafft und dürfen nun im hannoverschen Ballhof ihr Talent vor den Augen einer Jury unter Beweis stellen. Die Theater-AG vom Georg-Büchner Gymnasium gehört dazu.

Voriger Artikel
Schallhorn weist Kritik der SPD zurück
Nächster Artikel
Feuerwehr lässt keine Zeit für andere Hobbys

Die Theater-AG des GBG tritt am Mittwoch im Ballhof auf. Remmer

Quelle: Sandra Remmer

Letter. "Grau - ich komme schnucklig und wer bist du", so lautet der Titel des Theaterstücks, das die Theater-AG des Georg-Büchner-Gymnasiums (GBG) am Mittwochabend im Ballhof Zwei auf die Bühne bringen will."Wir sind alle auf der Suche nach uns selbst und einer Person, der wir uns anvertrauen können". Mit dieser Kernaussage setzt sich die Theater-AG aus Letter des GBG in ihrer Inszenierung auf mehreren Ebenen auseinander. Die Idee zu dem Stück stammt von der Zwölftklässlerin Sara Scholl, die das Ganze letztendlich auch als Bühnenfassung konzipiert hat.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht das Individuum 4837, Sophie. Sophie ist neu. Neu in einem System, in dem Jugendliche mit Medikamenten ruhig gestellt und gefügig gemacht werden, bis sie ihre Identität gänzlich verloren haben. Da die verabreichten Medikamente bei Sophie nicht die erwünschte Wirkung wie bei den anderen Jugendlichen erzielen, hat sie zuerst Probleme, sich dem System unterzuordnen. Ihr Rezept, um  aus der düsteren, grauen und trostlosen Welt zu fliehen besteht darin, sich in Tagträume zu flüchten. In dieser harmonischen und bunten Traumwelt kann sie ganz allein bestimmen. Was als Spielerei beginnt, entpuppt sich als gefährlicher Rückzugsort, denn die Charaktere ihrer Traumwelt verselbständigen sich. Als sie schließlich am Ende allein dasteht, wünscht sie sich nichts sehnlicher als einen echten Menschen, den man anfassen und fühlen und dem man sich anvertrauen kann. Aber wie kann soll sie ihn nur finden, in einer Welt in der Interaktion nicht existieren darf?

Seit Februar treffen sich die zehn Gymnasiasten mindestens einmal in der Woche zum Proben. Unterstützt werden sie dabei von Silke Gutzeit als Leiterin der Theater-AG und Daniela Fichte als professionellem Coach vom Jungen Schauspiel Hannover, der das Projekt Jugend spielt für Jugend gemeinsam mit enercity auf die Beine stellt. Wer keine Gelegenheit dazu hat, die Aufführung am Mittwoch im Ballhof anzusehen, kann das am Dienstag, 21. Juni, im Forum des Gymnasiums nachholen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen