Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Frühjahrsmesse trotzt nasskaltem Aprilwetter

Seelze Frühjahrsmesse trotzt nasskaltem Aprilwetter

Einen Querschnitt durch die Vielfalt seiner Mitgliedsbetriebe hat der Verein Handel und Gewerbe Seelze (HGS) bei seiner Frühjahrsmesse rund um den Kastanienplatz in Letter gezeigt. Die Aussteller zeigten sich überwiegend zufrieden, hätten sich aber besseres Wetter als Wind und Schauer gewünscht.

Voriger Artikel
Leon Bittner ist gefragter Interviewpartner
Nächster Artikel
Ein Erstligist feiert sein großes Jubiläum

Bieten Ponyreiten: Annika Böhlcke (links) mit Islandpony Tinna und Bianca Dettmar mit Islandpony Yma.

Quelle: Thomas Tschörner

Letter. "Das Wetter ist nicht optimal, es könnte wärmer sein", sagt Sven Bullerdiek von Fahrrad-Kruse am Sonntag. Dennoch hätten sich schon viele Leute die ausgestellten Zweiräder angeschaut. Der Trend ginge zum elektrischen Mountainbike. Viele Fahrer wollten sportlich unterwegs sein, und noch eine zusätzliche Leistungsreserve haben. Im Ausstellungszelt macht die städtische Wirtschaftsförderin Katja Volkhardt Werbung für die Internetplattform azubi21.de, die von den Wirtschaftsförderern der Region auf den Weg gebracht worden ist. "Die Seite könnte noch besser mit Seelzer Betrieben gefüllt sein." Die Messe sei ideal, um mit Firmen ins Gespräch zu kommen. Gleichzeitig könne sie sich selbst auch bekannt machen. "Und wenn sich jemand in Seelze ansiedeln will, stehe ich gern zur Verfügung."

Eigendarstellung und der Kontakt zu Kunden sind auch für Steinbildhauermeister und Restaurator Oliver Schneider von der Steinbildhauerei Schröder & Schneider die Motive für die Teilnahme. "Der Stand ist zu klein, aber das ist meine eigene Schuld", sagt er. Nächstes Mal nehme er statt drei mal drei Metern lieber eine Ausstellungsfläche von drei mal sechs Metern. Präsenz zeigen will auch Daniela Roloff, Geschäftsführerin der seit 21 Jahren in Seelze ansässigen Firma Reisswolf. Das Unternehmen für Akten- und Datenträgervernichtung hat nach Roloffs Angaben immer mehr Privatkunden. "Es geht oft um Nachlässe." Personenbezogene Daten würden nur ungern einfach im Müllsack an die Straße gestellt, ergänzt Hans-Ulrich Schwenzer, der die Archivierung bei Reisswolf leitet. Neben Papier ginge es inzwischen auch um Festplatten, CDs und USB-Sticks. Den Platz rund um die große Kastanie hat Edeltraud Gutt mit ihrer Tochter Yvonne Becker und Enkelin Melanie in eine kleine Gartenlandschaft mit vielen Pflanzen verwandelt. Der Zuspruch sei da, sagt Gutt von Rudis grün/bunter Gartenwelt aus dem Gewerbegebiet Letterholz.

Bei Kindern beliebt sind die Islandpferde Tinna und Yma mit ihren Betreuerinnen Bianca Dettmar und Annika Böhlcke, die geduldig mit den kleinen Reitern ihre Runde drehen.

Hackbarth ruft zum Mitmachen auf: Letters Ortsbürgermeister Rolf Hackbarth hat die Frühjahrsmesse genutzt, um die Besucher zum "Voting für Letter" aufzurufen. "Es geht um 140 000 Euro für einen Abenteuerspielplatz", sagte Hackbarth. Das Geld hat der Radiosender ffn mit der Stiftung Sparda-Bank Hannover ausgelobt. Der Piratenspielplatz könnte am Teich am Georg-Büchner-Gymnasium einen perfekten Standort finden, ist Hackbarth überzeugt. Die Bewerbungsfrist endet am 28. April, ab dann müsse unter ffn.de für den Ort abgestimmt werden.

doc6pfokftfe5d1k6z4hfpm

Fotostrecke Seelze: Frühjahrsmesse trotzt nasskaltem Aprilwetter

Zur Bildergalerie

Von Thomas Tschörner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slmj2u40cglbrsml5g
Basteln zwischen Sä­ge­spä­ne und Spekulatius

Fotostrecke Seelze: Basteln zwischen Sä­ge­spä­ne und Spekulatius