Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Urweltmammutbaum ist gerettet

Seelze Urweltmammutbaum ist gerettet

Das Unternehmen Avacon AG hat an der Südstraße eine neue Trafostation errichtet - auf Wunsch der Stadt. Grund für den vorgezogenen Neubau sind die drei Urweltmammutbäume auf der Grünfläche. Einer von ihnen ist dadurch gerettet worden.

Voriger Artikel
Verein will Hallenbad erhalten
Nächster Artikel
Boxer setzen ein Zeichen gegen Gewalt

Thomas Werner (von links), Sybille Brenner, Frank Glaubitz, Falk Bethmann und Heiko Gerken mit den Plänen für die neue Station, mit der ein Ensemble von drei Urweltmammutbäumen gerettet wird.

Quelle: Thomas Tschörner

Seelze. Avacon erneuert in der Stadt Seelze etliche Stationen, doch die in der Südstraße wäre vorerst noch nicht an der Reihe gewesen. Grund für den vorgezogenen Neubau sind die drei Urweltmammutbäume auf der Grünfläche. „Die Bäume gelten als lebende Fossilien und können bis zu 420 Jahre alt werden“, sagt Sybille Brenner von der Stadt Seelze. Einer der Bäume hatte mit seinen Wurzeln schon die alte Station erreicht und wäre möglicherweise nicht mehr zu retten gewesen, wenn mit der Erneuerung noch länger gewartet worden wäre. Avacon habe der Stadt den Wunsch erfüllt und in sicherer Entfernung von den Bäumen die neue Station gebaut, sagt Frank Glaubitz, Personalreferent des Unternehmens. Insgesamt investiert Avacon 4,7 Millionen Euro für neue Erdkabel und Trafostationen, die mehr Sicherheit bieten und Störungen genau eingrenzen können. tom

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Thomas Tschörner

doc6sms57artkw1m1ujcerv
Adventswochenende klingt musikalisch aus

Fotostrecke Seelze: Adventswochenende klingt musikalisch aus