Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Viele Gäste kommen zum Treckertreffen

Gümmer Viele Gäste kommen zum Treckertreffen

Es gibt immer mehr Männer - und auch einige Frauen -, deren Hobby historische Landmaschinen sind. Ihren großen Auftritt hatten Fahrzeuge und Eigentümer beim 6. Treckertreffen in Gümmer.

Voriger Artikel
Fotoausstellung zeigt Porträts von Geflüchteten – und soll bei der Integration helfen
Nächster Artikel
Sechs Autos beschädigt

Kelvin-Paul (5), Vater Nils Waßmann und Großmutter Jutta Hilgert picknicken auf dem Beifahrersitz.

Quelle: Treeske Hönemann

Gümmer. Es werden immer mehr Aussteller und Besucher: Beim sechsten Treffen auf dem Hof Kaukemöller am Pfingstsonnabend standen 135 Trecker in Reih und Glied - und damit zehn mehr als vor zwei Jahren. Die Eigentümer der Maschinen kamen mit den vielen Besuchern schnell ins Gespräch. Denn die Oldtimer waren in vielen Fällen ein Hingucker.

Andreas Grindt aus Esperke hatte an seinen Kramer-Trecker von 1958 die aus den Zwanzigerjahren stammende Wasserpumpe seines Freundes Rolf-Michael Ferle aus Langenhagen angeschlossen. „Für uns Männer ist ein Trecker ein Spielzeug“, sagte Grindt. Nach Feierabend tuckere er mit seinem Oldtimer gern ein bisschen an der Leine entlang. „Das ist Erholung pur.“

Das Hobby ist ansteckend - wie man auf dem Hof Kaukemöller sah. Dabei sind die Eigentümer der Fahrzeuge in den seltensten Fällen Landwirte. Das gilt auch für Bernd Sandmann. Der Mann ist Heimleiter und pflegt seinen Ursus C 45 mit Glühkopfmotor, 1949 in Polen gebaut. „Mich reizt nicht so sehr die Optik, sondern dass die betagten Fahrzeuge technisch in Ordnung sind und nicht ölen“, erklärte der Nostalgiker, während sein Ursus abdampfte. Das Schrauben an den Maschinen - zum Beispiel ein neues Getriebe einzubauen - sei eben etwas ganz anderes als sein Beruf.

Sandmann gehört wie Aussteller Hans-Heinrich Hilgert aus Harenberg einem Verein an, der sich um die Pflege der Maschinen kümmert. „So einer muss her“, sagte sich Hilgert vor Jahren und meinte damit einen Deutz, der ihm schon als Kind gefallen hatte. Heute, wenn er mit dem Modell aus dem Baujahr 1960 spazieren fährt, nimmt er immer mal wieder seine Enkel auf dem Beifahrersitz mit.

Auf dem Hof Kaukemöller drehte sich nicht alles um Trecker. Der Schützenverein Gümmer als Ausrichter der Schau bot Kindern und Jugendlichen an, mit dem Lichtpunktgewehr zu schießen. Interessierte konnten auch den Pfeil am Bogen spannen und auf Scheiben zielen. Die Sparte des Vereins besteht seit einem Jahr und hat zehn Mitglieder. Für Unterhaltung sorgten zudem die Line Dancerinnen des Vereins im Countrylook.

Von Treeske Hönemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Treeske Hönemann

doc6soti47y5iw2sdm9hn8
Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen

Fotostrecke Seelze: Schon wieder: LKW bleibt an Brücke hängen