Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Wassel ist wieder fest in weiblicher Hand

Sehnde Wassel ist wieder fest in weiblicher Hand

Zum vierten Mal ist Almuth Gellermann (CDU) zur Ortsbürgermeisterin von Wassel gewählt worden. Ihre Kür erfolgte ebenso einstimmig wie die von Ulrike Dohrs (SPD) zu ihrer Stellvertreterin.

Voriger Artikel
Polizei vermeldet wieder zwei Autoaufbrüche
Nächster Artikel
KGS-Schüler verwöhnen ihre Gäste mit Musik

Almuth Gellermann (CDU) ist bereits zum vierten Mal zur Ortsbürgermeisterin von Wassel gewählt worden.

Quelle: Archiv

Wassel. Damit wird die Ortschaft erneut von zwei Frauen repräsentiert. In der Wahlperiode von 2006 bis 2011 stand Gellermann mit Hannelore Lässig eine Parteifreundin zur Seite, weil die CDU den Stellvertreter-Kandidaten der SPD nicht akzeptieren wollte. In den vergangenen fünf Jahren hatte das Amt mit Horst Strüven aber wieder ein Sozialdemokrat inne. Er stand bei den Kommunalwahlen im September aber aus gesundheitlichen Gründen nicht wieder zur Verfügung.

Gellermann ruft nun verschmitzt die Große Kampstraße zur "Regierungsallee" aus: Sechs der sieben Ortsratsmitglieder wohnen dort. Überdies liegen sich die Domizile der Ortsbürgermeisterin und ihrer Stellvertreterin direkt gegenüber, so dass Gellermann von einem "Regierungszentrum" spricht.

Seine einschließlich Formularien elf Punkte umfassende Tagesordnung arbeitete der im September neu gewählte Ortsrat bei seiner ersten Sitzung innerhalb einer halben Stunde ab. Neben den Wahlen standen dabei Ehrungen im Mittelpunkt. Präsente und eine Urkunde erhielten Gellermann für ihre 25-jährige Mitgliedschaft in der Dorfvertretung, Kai-Thorsten Nussbaum für seine 15-jährige Zugehörigkeit. Auch die ausgeschiedenen Mitglieder Beate Büttner und Wolfgang Nowak wurden geehrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sml66u4nfr1xijqerv
Geselligkeit steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Sehnde: Geselligkeit steht im Mittelpunkt