Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Auf die Bratwurst rieselt der Schnee

Wirringen Auf die Bratwurst rieselt der Schnee

Dass im Winter gelegentlich mal der Schnee leise rieselt, ist nicht unbedingt ungewöhnlich. Wohl aber, wenn man ein Dach über dem Kopf hat. Das erlebten die Wirringer Oldtimer-Freunde bei ihrem Angrillen.

Voriger Artikel
Am Kaliberg ist noch ein Platz frei
Nächster Artikel
Die Schokokaninchen kommen aus Sehnde

Gruppenbild mit Traktor: Birgit Stender (von links), Helmut Knier, Petra Brandt und Ulrike Dohrs prosten sich beim alten Hanomag aus dem Jahr 1951 zu.

Quelle: Michael Schütz

Sehnde. Es schneite in der Spörr’schen Scheune durch die Ritzen zwischen den Dachziegeln auf die Bratwurst und in den Kaffee. „Das haben wir für viel Geld so arrangiert“, ging Hausherr Eckhart Spörr die Sache mit dem undichten Dach mit Ironie an.

Zum vierten Mal wurde von den Oldtimer-Freunden am ersten Sonntag im Jahr zum Angrillen geladen. „Es entwickelt sich immer mehr zum Dorffest“, freute sich Vereinschef Jörg Gerber. Nicht nur die Wirringer selbst standen bereits beim Beginn des Festes vor der Tür. Auch diejenigen mit der weiteren Anreise hatten nicht verzichtet, darunter auch Frank Brammer und Michael Herrmann aus dem Kreis Hildesheim. Auf ihren Lanz Bulldogs waren sie auf der einstündigen Anfahrt den Elementen ausgesetzt. „Der Schnee war nicht schlimm“, meinte Brammer. „Der kalte Wind hätte nicht sein müssen.“

Petra Brandt und Ulrike Dohrs waren aus Wassel gekommen, um Verwandte zum Klönen zu treffen. Die beiden im Ort aufgewachsenen Schwestern unterhielten sich mit ihrem Cousin Helmut Knier und dessen Frau Birgit Stender über Kniers Hanomag R22 von 1951. „Darauf sind wir schon alle als Kinder gefahren“, freute sich der Wasseler Besuch, bei dem sich Erinnerungen einstellten.

Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sm82k9a5gp1kboi3cj1
Barockkirche birgt einen Schatz

Fotostrecke Sehnde: Barockkirche birgt einen Schatz