Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
In Paletten blühen bunte Blumen

Sehnde In Paletten blühen bunte Blumen

Nach dem Frühjahrsputz ist Sehndes Mittelstraße jetzt bunt und sauber: Geschäftsleute, Stadt und Klinikum Wahrendorff haben dort am Freitag Blumen in Paletten gepflanzt und Bäumen Stoffkleider verpasst. Der Bauhof fegte und stellte farbenfrohe Sitzgelegenheiten auf.

Voriger Artikel
Alarmanlage löst Nebel im Spielcasino aus
Nächster Artikel
Viel Andrang beim Ostermarkt

Bunte Hingucker: Auf der Mittelstraße wachsen jetzt Blumen in Paletten.

Quelle: Katja Eggers

Sehnde. Mit dem Frühjahrsputz hat die Stadt Sehnde wieder ihre Innenstadt schick gemacht. Kunterbunte Hingucker gibt es seitdem gleich an mehreren Stellen. Die Geschäftsleute der Interessengemeinschaft Sehnde (IGS) hatten Europaletten mit Frühlingsblumen bepflanzt. Auch Marie-Luise Plat griff emsig zu Schaufel und Gießkanne. "Der Frühjahrsputz ist toll - da nehmen wir das Grau aus der Innenstadt", sagte sie und drückte mit den Händen die Erde um die Hornveilchen fest.

Die Ladenbesitzerinnen Christa Künkler und Monika Hoppe umwickelten Bäume mit rotweißem Stretchstoff. Die Idee hatte Künkler in Helsinki aufgegriffen. "Und was Helsinki kann, kann Sehnde schon lange", sagte Künkler und lachte. Ein paar Meter weiter stellte Otfred Schrek bunte Stühle vor sein Modehaus. "Den Kunden ist das schon positiv aufgefallen - ein intaktes Stadtleben ist wichtig", betonte der IGS-Chef.

Lars Ascher vom Kindermodengeschäft hatte die Paletten zusammengezimmert. Sie dienten jedoch nicht nur als Blumenbeete, sondern auch als Sitzgelegenheiten. Fourad Abdullah Hassan von der Änderungsschneiderei hatte dafür Polster aus Kunststofftaschen genäht.

Auch der Bauhof hatte Sitzgelegenheiten aufgestellt. Die Mitarbeiter montierten eine stabile Bank und für Kinder einen sogenannten Sitzbären und Sitzblumen.

Ines Raulf vom Sehnder Stadtmarketing zog am Ende ein positives Fazit. "Das Ergebnis kann sich sehen lassen", sagte sie. Es sei jedoch schade gewesen, dass sich diesmal kein einziger Kindergarten an der Aktion beteiligt hatte. "Es waren leider zu viele Erzieherinnen krank", sagte Raulf.

Aufkleber halten Bauhofteam auf Trab

Den sieben Mitarbeitern des städtischen Bauhofs ist beim Sehnder Frühjahrsputz eine ganz besondere Aufgabe zuteil geworden. Sie mussten die Aufkleber von sogenannten Ultras, den fanatischen Anhängern des Fußballvereins Hannover 96, entfernen. „Das ist aufwändig und sehr nervig“, sagte Bauhofleiter Steffen Bartelt.

Seine Mitarbeiter rückten den Aufklebern mit Schleifmaschinen und Verdünnungsmitteln zuleibe. Die Ultras hatten die Sticker vor allem auf Verkehrsschildern hinterlassen. Mal klebten die Sticker auf einem Einbahnstraßenschild, mal verunzierten sie ein Gehwegschild. Die Aufkleber haben in den vergangenen Jahren zugenommen und halten das Bauhof-Team derzeit gehörig auf Trab. „Das ist richtig schlimm geworden – allein beim diesjährigen Frühjahrsputz haben wir gut 20 dieser Aufkleber entfernt“, erklärte Bartelt.

doc6uecrh6g8q0fuwpu5tc

Fotostrecke Sehnde: In Paletten blühen bunte Blumen

Zur Bildergalerie

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6warjt1duo2cmuj7669
Die Stadt bittet zum dritten Generationentag

Fotostrecke Sehnde: Die Stadt bittet zum dritten Generationentag