Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Entdeckertag: Vom Hör-Spiel zum Showbrauen

Sehnde Entdeckertag: Vom Hör-Spiel zum Showbrauen

Zum Entdeckertag am morgigen Sonntag hat sich auch das Wehminger Straßenbahnmuseum etwas Neues ausgedacht: Besucher können an verschiedenen Stationen unterschiedliche Geräusche entdecken und eine Modellbahn-Schau besichtigen. Der Gutshof Rethmar lädt zur Brauereibesichtigung mit Showbrauen ein.

Voriger Artikel
Schon 46.264 Eier sind über Tresen gegangen
Nächster Artikel
Die Typisierung dauert nur 30 Sekunden

Für die Besucher immer wieder spannend: die große Tramparade.

Quelle: privat

Sehnde. Zur Thematik "Hörregion" plant das Straßenbahnmuseum ein Hör-Spiel, bei dem die Besucher an gekennzeichneten Orten Geräusche erkunden können. Zudem ist die Modellbahn-Schau am Sonnabend und Sonntag zu sehen. Im Mittelpunkt steht eine der europaweit größten Straßenbahn-Modulanlagen. Dabei sind auf einer Fläche von rund 200 Quadratmetern rund 160 Meter Gleis und 50 Weichen verbaut worden. Auch die große museumseigene HO-Straßenbahnanlage kann an beiden Tagen besichtigt werden. Zudem führen Modellbauer aus Berlin, Bielefeld, Erfurt, Recklinghausen, Krefeld, Wuppertal und Hannover ihre Anlagen vor.

Am Sonntag werden gegen 15 Uhr viele der originalen Straßenbahnen des Museums im Maßstab 1:1 bei einer großen Parade präsentiert. Danach ist eine kleine Show geplant, die Radiomoderator Jens Krause moderiert. Auch das museumseigene Café Hohenfels ist geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 7,50 und für Kinder 4,50 Euro.

Auch der Gutshof Rethmar nimmt am Regionsentdeckertag teil. Dabei werden um 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr  Besichtigungen der Gutshofbrauerei Das Freie sowie Showbrauen auf dem Hof angeboten. Darüber hinaus macht das Northbound Trio Musik, und um 15 Uhr spielt das Figurentheater Marmelock ein Stück für den Nachwuchs.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sorx6nci7cuz7c6hn8
Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner

Fotostrecke Sehnde: Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner