Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Berichte zur Jugend in der NS-Zeit

Sehnde Berichte zur Jugend in der NS-Zeit

Als Jugendbuchautorin Anja Tuckermann an der Kooperativen Gesamtschule am Mittwoch aus ihrem Buch „Ein Volk, ein Reich, ein Trümmerhaufen“ vorgelesen hat, war es mucksmäuschenstill im Raum. Rund 30 Sechstklässler lauschten mit ernster Miene. Der Stoff war starker Tobak.

Voriger Artikel
Ja zu 36 neuen Hortplätzen
Nächster Artikel
47-Jähriger stirbt bei Unfall auf B 65

Die Jugendbuchautorin Anja Tuckermann liest Sechstklässlern der KGS Sehnde aus ihrem Sachbuch „Ein Volk, ein Reich, ein Trümmerhaufen“ vor.

Quelle: Katja Eggers

Sehnde. Die Trägerin des Deutschen Jugendliteraturpreises 2006 erzählt aus der Sicht jugendlicher Zeitzeugen vom Alltag unter der Diktatur der Nationalsozialisten. So erfuhren die Schüler unter anderem, wie Jungen in der Hitlerjugend zum sogenannten Watschenkampf antreten und sich so lange gegenseitig ohrfeigen mussten, bis einer von ihnen zu weinen anfing. Um die Jungen „hart zu machen“, bekamen sie Angorakaninchen geschenkt, die sie erst eine ganze Zeit lang in einem eigenen Körbchen bei sich tragen durften und dann aber selber schlachten mussten. „Vielen wurde dabei schlecht, einige fielen sogar in Ohnmacht - die waren damals gerade einmal so alt wie ihr es heute seid“, berichtete Tuckermann. Mit ihren Schilderungen machte die Jugendbuchautorin das wohl dunkelste Kapitel deutscher Geschichte für die Schüler auf persönliche Weise erfahrbar. An der KGS werden ihr 220 Sechstklässler aller Schulformen zuhören. Die Autorin setzt ihre Lesungen am Donnerstag fort.

Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xxuryryxmww9hdrob5
Kriegerdenkmal soll zum Mahnmal werden

Fotostrecke Sehnde: Kriegerdenkmal soll zum Mahnmal werden