Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bundesliga-Schiri gibt Einblick in seine Arbeit

Bilm Bundesliga-Schiri gibt Einblick in seine Arbeit

sFrühstück, Expertenvortrag und die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen: Diese Mischung hat am Mittwoch rund 70 Gewerbetreibende und Firmenvertreter zum mittlerweile achten Unternehmerfrühstück der Stadt gelockt. Zu Gast war Bundesliga-Schiri Florian Meyer. Er berichtete aus seinem Arbeitsleben – und stieß auf interessierte Zuhörer.

Voriger Artikel
YouTube-Star singt beim großen Jubiläumsball
Nächster Artikel
Bauern in der Region ernten weniger Rüben

Florian Meyer spricht in Bilm vor Unternehmern.

Quelle: Katja Eggers

Sehnde. „Die Veranstaltung hat sich etabliert - um die 70 Teilnehmer haben wir eigentlich immer“, sagte Ines Raulf vom Stadtmarketing der Stadt Sehnde. Lediglich prominente Redner wie Drogerie-Unternehmer Dirk Roßmann und Hannover-96-Chef Martin Kind hätten in früheren Jahren auch schon mal an die 90 Zuhörer gehabt.

Im Hotel Baki in Bilm referierte diesmal Fußball-Bundesliga-Schiedsrichter Florian Meyer zum Thema „Sicher und schnell entscheiden“. Meyer gewährte dabei spannende Einblick in seine Arbeit als Schiedsrichter. Anhand von Spielszenen auf Großbildleinwand erläuterte er, wie er während eines Spiels in Bruchteilen von Sekunden Entscheidungen trifft und sich dabei auf unterschiedliche Charaktere von Spielern einstellt.„Mit einem jüngeren Spieler gehe ich anders um als mit einem älteren, den ich schon aus etlichen Spielen kenne“, sagte Meyer.

Bei den Zuhörern kam der Vortrag gut an. „Auch wir als Unternehmer haben täglich mit unterschiedlichen Kunden und Mitarbeitern zu tun, auf die wir uns individuell einstellen müssen“, sagte Bauunternehmer Dirk Berkefeld.

Analog zum Schiedsrichter habe auch ein Unternehmer täglich viele strategisch wichtige Entscheidungen zu treffen. „Wir haben dafür allerdings mehr Zeit“, sagte Berkefeld. Denn laut Meyer hat ein Schiedsrichter für seine Entscheidungen lediglich ein Zeitfenster von 0,7 bis 0,8 Sekunden. „Alles, was länger dauert, wird sofort angezweifelt“, sagte Meyer, „Spieler klagen dann, dass sich der Schiedsrichter nicht sicher ist.“

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sorx6nci7cuz7c6hn8
Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner

Fotostrecke Sehnde: Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner