Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
MTV Rethmar wächst und will erweitern

Sehnde MTV Rethmar wächst und will erweitern

Um rund 200 Mitglieder ist der MTV Rethmar in den vergangenen zwei Jahrzehnten gewachsen. Weil bei so vielen aktiven Sportlern die Umkleidekabinen in der städtischen Turnhalle an der Seufzerallee nicht ausreichen, wünscht der Verein einen Anbau.

Voriger Artikel
KGS-Schüler erleben echten Schriftsteller
Nächster Artikel
Elektrorollstuhl ist für DGB-Sammler Rarität

Der MTV Rethmar wünscht sich für die Turnhalle in Rethmar einen Anbau mit zwei weiteren Umkleidekabinen.

Quelle: Sandra Köhler

Rethmar. Angesichts steigender Mitgliederzahlen reichen die beiden Umkleidekabinen seit einiger Zeit nicht mehr aus: "Wenn hier zwei Fußballmannschaften gegeneinander spielen und die Gymnastiksparte mit 20 Damen Sport treiben will, geht nichts mehr", macht Vereinschef Klaus Schlewitt das Problem deutlich. Mit dem Wachstum Rethmars sei auch die Mitgliederzahl des Vereins gewachsen. "Als ich vor 20 Jahren den Posten übernommen habe, war ein Drittel Rethmars im MTV, das ist heute genauso", beziffert der MTV-Chef die Entwicklung.

"Deshalb hat der MTV sowohl bei der Stadt Sehnde als auch im Ortsrat angefragt, ob ein Anbau an die Turnhalle möglich wäre", sagt Schlewitt. Die Idee: Da die Stadt ohnehin beabsichtigte, Sanitäranlagen in den städtischen Hallen zu sanieren, würde der gewünschte Anbau eventuell ins Sanierungskonzept passen. Man wisse aber um die finanziellen Schwierigkeiten, die sich aus dem Brand der KGS-Halle im Juni ergeben hätten, so der MTV-Chef.

Bisher gibt es in Rethmar an jeder Seite des Einganges eine Umkleidekabine. Dahinter jeweils noch eine anzubauen, das wäre der Vorschlag des Vereins. "Wir würden uns auch finanziell beteiligen. Da wir aber nicht wissen, ob die Stadt unseren Vorschlag aufgreift, können wir über die Höhe unserer Beteiligung noch nichts sagen", so Schlewitt. Ein separates Gebäude mit Umkleiden - dafür hatte der Verein bereits eine unverbindliche Vorplanung bei einem Architekten eingeholt. "Aber das alleine zu stemmen, ist unmöglich".

Ortsbürgermeister Matthias Jäntsch (SPD) steht der Idee positiv gegenüber. Die Stadtverwaltung hat das Thema wegen den anstehenden Atrbeiten nach dem Brandschaden an der KGS-Turnhalle erst jetzt auf die Agenda genommen. Laut Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke wolle man aber nun zeitnah das Gespräch mit dem Verein in Rethmar suchen.

MTV hat mehr als 600 Mitglieder

Mehr als 600 Mitglieder zählt der im Jahr 1900 gegründete Verein aktuell. Davon sind laut Vereinschef Schlewitt überproportional viele Kinder und Jugendliche. Auch Menschen aus anderen Kulturkreisen sind dem MTV beigetreten. Da sei es umso wichtiger, dass es genügend getrennte Umkleidemöglichkeiten gebe. Fußball, Gymnastik, Volleyball, Tennis, Laufen und Tischtennis können die Mitglieder im Verein aktiv betreiben. Am meisten Zulauf haben die Sparten Fußball und Gymnastik: "Die halten sich von der Größe etwa die Waage", sagt der Vorsitzende. In Kooperation mit der TSV Germania Haimar-Dolgen können Kinder von der G-Jugend (ab fünf Jahren) bis zur A-Jugend (bis 19 Jahre) ortsnah Fußball spielen. Es gibt drei Herren- und eine Damenmannschaft. Das Angebot der Gymnastiksparte reicht von Kinder- und Eltern-Kind-Turnen über Bodyforming, Wirbelsäulen- und Fitnessgymnastik bis hin zu Aquafitness und Gymnastik speziell für Senioren.

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sml66u4nfr1xijqerv
Geselligkeit steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Sehnde: Geselligkeit steht im Mittelpunkt