Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Ortsdurchfahrt wird erst nächstes Jahr saniert

Sehnde Ortsdurchfahrt wird erst nächstes Jahr saniert

Die Ortsdurchfahrten von Bolzum und Wehmingen im Zuge der Landesstraße 410 sollten eigentlich in den gerade zu Ende gegangenen Herbstferien saniert werden. Doch jetzt hat das Land das Projekt in das nächste Frühjahr verschoben. Grund sind Verzögerungen beim Ausbau der Landerstraße 411 sowie Geldmangel.

Voriger Artikel
Neubaugebiet "Südwiese" am Ortsrand geplant
Nächster Artikel
Zwei deutsche Briten und ein Froschzose

Die durch Wehmingen und Bolzum führende Landesstraße 410 ist schon lange marode. Ihre Sanierung wurde nun auf 2017 verschoben.

Quelle: böger

Bolzum/Wehmingen. Die Fahrbahn in dem Abschnitt zwischen der neuen Kreuzung in Wehmingen und der Marktstraße in Bolzum ist schon lange marode. Davor warnen auch Schilder am Straßenrand. Deshalb sollte diese Straße im Anschluss an die Arbeiten an der L 411 zwischen Sehnde und Clauen erneuert werden. Doch daraus wird nun nichts.

Wie Fachbereichsleiter Fabian Schulze von der Landesbehörde für Straßenbau bestätigt, werden die Arbeiten in das kommende Frühjahr verschoben. Ursache seien in erster Linie Verzögerungen bei der Sanierung der L 411. Diese sollte eigentlich im September abgeschlossen werden, dauere zurzeit aber noch an. Da die Umleitung für diese Strecke zum Teil über Bolzum führe, habe man die L 410 noch nicht in Angriff nehmen können, sagte Schulze.

Außerdem sei das diesjährige Budget für Straßensanierungen weitgehend aufgebraucht. Man bemühe sich zwar, bei den Planungen so genau wie möglich zu kalkulieren, aber die Ausschreibungen ergäben manchmal doch andere Ergebnisse, so dass seiner Behörde am Ende Geld fehle. "Das trifft dann die letzten Baumaßnahmen des Jahres", sagt Schulze.

Spekulationen von Kommunalpolitikern, wegen der guten Baukonjunktur hätten bei den Firmen gar keine Kapazitäten bestanden, weist Schulze zurück. Die Bauunternehmen seien zwar "gut ausgelastet, aber wir hätten schon noch eine Firma dafür gefunden". Auch einem weiteren Gerücht trat Schulze entgegen: Die beiden Sanierungen von L 411 und L 410 seien keinesfalls gemeinsam ausgeschrieben worden, sondern es habe sich "von Anfang an um zwei getrennte Projekte" gehandelt. Angesichts der Entwicklung sei dann auf eine Ausschreibung für die Sanierung der ORtsdurchfahrt in Bolzum und Wehmingen verzichtet worden.

Jetzt wird zweimal gebuddelt

Es war so schön gedacht: Als die Landesbehörde für Straßenbau ankündigte, die Fahrbahn in Bolzum und Wehmingen in diesem Jahr sanieren zu wollen, änderten die Stadtwerke Sehnde ihren eigentlich schon beschlossenen Wirtschaftsplan für 2016 und zogen ihrerseits die Verlegung neuer Trinkwasserleitungen in der Straße vor. Die Koordinierung sollte dazu führen, dass die Stadtwerke die Straßenoberfläche gar nicht wieder herstellen müssten, sondern gleich die Fahrbahnsanierung erfolgen könnte.

"Der Plan ist jetzt gescheitert", kritisiert Wehmingens Ortsbürgermeister Heinrich Heineke. Nun müsse die provisorisch aufgebrachte Asphaltdecke im Frühjahr wieder aufgefräst werden. Das führt nicht nur zu Mehrkosten, wie Stadtwerke-Prokurist Daniel Korf bestätigt. "Es hätte auch die Nerven der Anwohner geschont", meint Bolzums Ortsbürgermeisterin Silke Lesemann, die die Situation als "ziemlich ärgerlich" bezeichnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sml66u4nfr1xijqerv
Geselligkeit steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Sehnde: Geselligkeit steht im Mittelpunkt