Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Die Schützen schießen jetzt mit Tablet

Rethmar Die Schützen schießen jetzt mit Tablet

Das 21. Jahrhundert hält auch bei den Schützen Einzug. Im letzten Jahr hat das die Schützengesellschaft Höver gezeigt, unlängst sind die Bürgerschützen im benachbarten Lehrte gefolgt. Jetzt zieht auch der Schützenverein Rethmar nach.

Voriger Artikel
Hotels werden zu Flüchtlingsheimen
Nächster Artikel
Sehnde plant erste Pferdesteuer

Rethmars Schützenchef Olaf Bertram probiert die neue Meyton-Anlage in der Schützenwache aus.

Quelle: Michael Schütz

Rethmar. Im Schützenheim an der Poststraße haben die Mitglieder nach dem Schützenfest im Juli angefangen, die alte Seilzuganlage des Luftgewehrstandes auszubauen, um sie durch eine so genannte Meyton-Anlage zu ersetzen. Die neue Technik wurde jetzt von der Region Hannover abgenommen.

Die Firma Meyton hat eine Anlage entwickelt, die Schüsse auf Computerbasis misst. Die Ergebnisse werden sofort nach dem Schuss auf einem Tablet-Computer am Stand des Schützen angezeigt. Ein Heranfahren der Scheiben, wie es bei der Seilzuganlage der Fall war, entfalle somit, erklärte Rethmars Schützenchef Olaf Bertram: „Man kann viel konzentrierter und schneller schießen.“ Zudem würden die Leistungen des Schützen gleichzeitig auf einem großen Display im Gastraum des Vereinsheims angezeigt, sodass alle hautnah dabei sein können.

Über die Kosten des Umbaus schweigt sich Bertram aus. Mit Rücklagen in der Vereinskasse und Spenden habe die Anlage gekauft werden können.

Ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt der Investition ist die Nachwuchswerbung. Beim Schießen am Freitag seien jetzt mehr Leute zugegen, sagt Bertram. Im Frühjahr gebe es zwar den Tag der offenen Tür, „aber jeder, der möchte, kann auch jetzt schon vorbeischauen und sich das ansehen“.

Eine Werbung hat der Verein momentan nicht nötig. Pressesprecher Jannik Freitag verweist auf eine positive Mitgliederentwicklung. Inzwischen zählt der Verein 146 Mitglieder. Ein positiver Effekt sei auch durch den jüngeren Vorstand zu verzeichnen. „Wir sprechen auch Leute an, um sie für den Verein zu gewinnen“, so Freitag.

Die Meyton-Anlage sei nun ein zusätzlicher Anreiz. Als weitere Investition stehe noch die Integration des Lichtpunktstandes für Kinder in die neue Technik an.

Der erste Wettbewerb, der in Rethmar auf der neuen Anlage ausgeschossen wird, ist das Schweinepreisschießen. Alle Rethmarer sind teilnahmeberechtigt. Immer freitags von 19 Uhr an wird auf der Luftgewehranlage in der Schützenwache an der Poststraße 30 angelegt. Der letzte Termin ist der 4. Dezember. Eine Woche später werden dann die Preise vergeben. Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sorx6nci7cuz7c6hn8
Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner

Fotostrecke Sehnde: Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner