Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Dorfführung erinnert an Großbrand von 1825

Sehnde Dorfführung erinnert an Großbrand von 1825

Das große Jubiläumsfest zum 900-jährigen Bestehen von Evern feiert der Ort zwar erst vom 9. bis 11. Juni. Auftakt im Vorfeld ist aber bereits eine historische Dorfführung am Donnerstag, 11. Mai. Mehr als 50 Anmeldungen liegen schon vor, wer noch dabei sein will, muss sich sputen.

Voriger Artikel
Alexander Jahnke verliert gegen Alphonso bei DSDS
Nächster Artikel
Beim Löschangriff ist Teamgeist gefragt

Der Gedenkstein soll an die 900-jährige Geschichte von "Eberen", dem heutigen Evern erinnern.

Quelle: privat

Evern. Bei dem Spaziergang spielt vor allem der große Brand von 1825 eine wichtige Rolle. Der Arbeitskreis Historie der Dorfgemeinschaft Evern vermittelt die Veränderungen, die damit einhergingen. An 24 Stationen werden kleine Vorträge gehalten und auch Begebenheiten aus dem Dorfleben nachgespielt.

Der Rundgang beginnt um 18 Uhr am Feuerwehrhaus. Anmeldungen werden noch begrenzt per E-Mail an info@evern.de angenommen. Ein weiterer Termin ist am Sonntag, 11. Juni, vorgesehen. Zudem können Gruppen einen separaten Termin absprechen. Nach der Dorfführung am Donnerstag ist um 20 Uhr noch die Enthüllung eines Gedenksteins auf dem Dorfplatz vorgesehen. Weitere Informationen gibt es im Internet auf dem Portal Evern-Online.

Zum Rundgang haben Siegbert Voges und Heiko Gnoth von der Dorfgemeinschaft die Broschüre "Tour de Eberen" erstellt, die für 2,50 Euro erworben werden kann - für alle, die nicht an dem historischen Spaziergang teilnehmen können. Sie reicht von der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 1117, berichtet von den Überfällen im 30-Jährigen Krieg, vom Winter 1740, der bis in den Juni reichte, erzählt von dem großen Brand 1825, der das Dorf nachhaltig veränderte und vom Ende des letzten Milchviehhofs von Otto Meyfeld 1993.

Von Oliver Kühn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xxuryryxmww9hdrob5
Kriegerdenkmal soll zum Mahnmal werden

Fotostrecke Sehnde: Kriegerdenkmal soll zum Mahnmal werden