Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Beim Löschangriff zählt jede Sekunde

Bilm Beim Löschangriff zählt jede Sekunde

In Bilm sind erneut freiwillige Feuerwehren aus den Landkreisen Hildesheim, Peine und der Region Hannover zu den sogenanten Eimerfestspielen angetreten. Bei dem Vergleichswettbewerb nach dem Regelwerk Heimberg-Fuchs gingen diesmal 20 Gruppen an den Start.

Voriger Artikel
Vier Verletzte nach Brand in Sehnder Psychiatrie
Nächster Artikel
Diebe stehlen Pflanzenschutzmittel

Löschangriff auf Zeit: Die Feuerwehr Bilm spurtet nach dem Einsatzbefehl sofort los.

Quelle: Feuerwehr Sehnde

Sehnde. Sie mussten in kurzer Zeit und möglichst ohne Fehler einen Löschangriff mit Wasserversorgung aufbauen und am Ende der Aufgabe mit einem Wasserstrahl drei Eimer von Podesten spritzen.

Bei der Siegerehrung am Wochenende durfte schließlich die Ortswehr Negenborn (Wedemark) am lautesten jubeln. Die Helfer meisterten die Aufgabe am besten und bekamen dafür die meisten Punkte. Die Helfer siegten vor der Feuerwehr Heeßel. Aus dem Sehnder Stadtgebiet folgten die Feuerwehren Klein Lobke auf Platz 5, Ilten auf Rang 10 und Bilm auf dem 13. Platz.

Die Heimberg-Wuchswettbewerbe hat die Feuerwehr Bilm in diesem Jahr zum mittlerweile 28. Mal ausgerichtet. Nach dem Motto „gute nachbarschaftliche Beziehungen müssen gepflegt werden“ dient der alljährliche Wettstreit laut der Feuerwehr Sehnde auch jedes Mal dem Erfahrungsaustausch und der Kameradschaftspflege.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sml66u4nfr1xijqerv
Geselligkeit steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Sehnde: Geselligkeit steht im Mittelpunkt