Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Einbrüche in frühere Almhütte und Imbiss

Sehnde Einbrüche in frühere Almhütte und Imbiss

Einbruchsserie in Sehnde: Innerhalb kurzer Zeit haben unbekannte Täter einen Imbiss an der Peiner Straße, eine leerstehende Gastwirtschaft an der Peiner Straße, ein Reihenhaus an der Mozartstraße sowie ein Einfamilienhaus in Ilten heimgesucht.

Voriger Artikel
Parodie und Stimmgewalt im Gusthof
Nächster Artikel
Vogelgrippe: Auflagen auch für Hunde und Katzen

Auch das mittlerweile leerstehende "Salt & Pepper" neben der Aral-Tankstelle ist zum Ziel von Einbrechern geworden.

Quelle: Achim Gückel

Sehnde/Ilten. Schon seit einigen Monaten vermeldet die Polizei immer wieder Einbrüche im Gebiet der Stadt. Unter anderem waren schon die Feuerwache am Borsigring, Vereinsheime und öffentliche Gebäude sowie Geschäfte und Büros das Ziel der Kriminellen. Meist war dabei der Schaden an Türen, Fenstern oder Schränken deutlich höher als der Wert der Beute. In den vergangenen Wochen habe es dann keine weiteren derartigen Taten gegeben, sagt ein Ermittler aus dem Lehrter Kommissariat.

Doch nun folgt eine Serie von drei Einbrüchen sowie einem Einbruchsversuch innerhalb kurzer Zeit. Dass bei all diesen Vorfällen derselbe Täter am Werk war, mag die Polizei nicht ausschließen. Konkrete Hinweise darauf gibt es aber auch nicht.

Die größte Beute machten jene Einbrecher, die in der Nacht zum Dienstag in den Döner-Imbiss an der Peiner Straße eindrangen. Dort brachen sie das Fenster zu einer Toilette auf, begaben sich in den Küchenbereich und nahmen die  Kasse samt Bargeld mit. Die Polizei beziffert den Schaden auf insgesamt 800 Euro. Die Betreiber des Geschäfts bemerkten die Einbruchsspuren gegen 6.30 Uhr.

Am Dienstag zur Mittagszeit bemerkten Augenzeugen den Einbruch in das leerstehende Restaurant an der Peiner Straße neben der Aral-Tankstelle. Darin war einst der Imbiss sowie die Almhütte von Heiner Fricke und später das "Salt and Pepper" untergebracht. Dort zogen die Eindringlinge mit roher Gewalt eine rückwärtige Tür auf. Ob sie etwas stahlen, steht noch nicht fest. Die Polizei meint, dass auch pure Zerstörungswut der Grund für den Einbruch gewesen sein könnte. Weil das Gebäude leer stehe und dort nur selten jemand nach dem Rechten sehe, sei der Zeitpunkt der Tat unklar. Möglichweise habe sie sich aber ebenfalls in der Nacht zum Dienstag ereignet.

Am Dienstag zwischen 17 und 18 Uhr kam es zu dem Einbruchsversuch an der Mozartstraße. Dort versuchte ein Unbekannter, mittels eines Schraubenziehers die Terrassentür eines Reihenhauses zu öffnen. Nach Angaben der Polizei war die 95-jährige Bewohnerin des Hauses zur Tatzeit daheim, bemerkte aber nichts von dem Einbruchsversuch. Als sie gegen 18 Uhr erst die Terrassentür öffnete und dann nicht mehr schließen konnte, bemerkte sie die Schäden und rief die Polizei.

Der Einbruch in Ilten ereignete sich am Dienstag zwischen 16 und 17 Uhr. Ein Unbekannter verschaffte sich dort Zugang zu einem Haus, indem er erst den Rollladen an einem Fenster hochschob und dann die Scheibe zerschlug. Im Gebäude betrat er alle Räume auf sämtlichen Etagen und durchwühlte das Mobiliar. Angaben zum Diebesgut kann die Polizei noch nicht machen.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sorx6nci7cuz7c6hn8
Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner

Fotostrecke Sehnde: Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner