Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Alarmanlage löst Nebel im Spielcasino aus

Sehnde Alarmanlage löst Nebel im Spielcasino aus

Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr Sehnde: Eine Nebelpatrone hat in der Nacht zum Freitag im Spielcasino an der Peiner Straße eine massive Rauchentwicklung verursacht. Sie sollte vermutlich Einbrecher abschrecken. Die Entlüftung mit einem Überdruckventilator dauerte bis in den Morgen.

Voriger Artikel
Waldbad: Eintrittsrabatt für Ehrenamtliche
Nächster Artikel
In Paletten blühen bunte Blumen

Einsatz im Spielcasino an der Peiner Straße: Die Feuerwehr befreit mit einem Hochdruckventilator das Gebäude vom Nebel.

Quelle: Feuerwehr Sehnde

Sehnde. Als die Feuerwehrleute nach dem Hinweis eines Bürgers gegen 3 Uhr mit ihren Fahrzeugen am Spielcasino an der Peiner Straße eintrafen, zog dichter heller Rauch aus dem Gebäude. Das Spielcasino war innen komplett vernebelt. Laut Tim Herrmann von der Sehnder Feuerwehr war sofort klar, dass es sich dabei nicht um den gefährlichen dunklen Rauch handelte, sondern um hellen Nebel, wie er in Diskotheken häufig von sogenannten Nebelmaschinen erzeugt wird.

Die Einsatzkräfte konnten nicht sofort loslegen, da die Polizei in dem Gebäude noch Personen vermutete. "Es handelte sich entweder um einen Einbruch oder um einen Fehlalarm", meint Herrmann. Das Gebäude wurde daraufhin von der Polizei umstellt und mit Scheinwerfern von allen Seiten gut ausgeleuchtet. Die Polizisten brachten schließlich den von der Feuerwehr bereitgestellten Überdruckventilator ins Gebäude. Nach rund einer Stunde war das Spielcasino vom Rauch befreit.

Martina Thöne, Ermittlungsleiterin im Kommissariat in Lehrte, konnte gestern zu dem Einsatz in Sehnde noch keine weiteren Angaben machen. "Die Ermittlungen laufen dazu noch", sagte sie.

Für Tim Herrmann sind solche Nebelpatronen zur Abschreckung von Einbrechern nichts Ungewöhnliches. "Wir hatten in dem Spielcasino an der Peiner Straße vor wenigen Jahren bereits einen ähnlichen Einsatz." Auch dabei habe es sich um den sogenannten hellen Nebel gehandelt. Solche Nebelpatronen kämen mittlerweile verstärkt bei Alarmanlagen zum Einsatz. "Sie sollen den Einbrechern die Sicht verwehren", sagt Herrmann. Für Bürger sei es vor allem nachts kaum zu unterscheiden, um welche Art Rauch es sich handele, daher sei es in jedem Fall richtig, die Feuerwehr bei jeglicher Rauchentwicklung sofort zu informieren. 

doc6ueefkjzhog2uz8a5tc

Die Arbeiten dauerten bis in den frühen Morgen.

Quelle: Feuerwehr Sehnde
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x1g7vvow6ujwzu2gap
SPD plädiert für gemeinsamen Schulbezirk

Fotostrecke Sehnde: SPD plädiert für gemeinsamen Schulbezirk