Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Landesstraße: Sanierung auch an Kanalbrücke

Sehnde Landesstraße: Sanierung auch an Kanalbrücke

Die Arbeiten an der Landesstraße 411 kommen voran: Am Mittwoch wurde mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen und dafür die Gretenberger Straße zwischen Sehnde und Gretenberg voll gesperrt. Am Montag sollen die Arbeiten an der Fahrbahndecke und Brücke beendet sein und der letzte Bauabschnitt beginnen.

Voriger Artikel
VW Lupo fährt gegen Lastwagen
Nächster Artikel
Freier Eintritt im Waldbad für Feuerwehrleute?

Die Kanalbrücke ist jetzt für den Autoverkehr dicht: Die Fahrbahn der L 411 wird derzeit saniert.

Quelle: P. Oswald-Kipper

Sehnde. Die Asphaltfräse rollte gestern den ganzen Tag über die Fahrbahn der Landesstraße 411. Mehrere 40-Tonner standen bereit und nahmen den abgefrästen Asphalt auf und transportierten ihn ab. Die Landesstraße, die unter anderem die Orte Gretenberg und Klein Lobke mit der Kernstadt Sehnde verbindet, ist durch die jahrelange Verkehrsbelastung marode. Es gibt viele Risse und Flickstellen. Neben der Asphaltdecke wird teilweise auch die untere, für Stabilität sorgende Binderschicht erneuert und dafür bis zu einer Tiefe von 12 Zentimetern abgetragen.

Für die Bauarbeiten ist die L 411 nun noch bis Montag, 25. Juli, zwischen Gretenberg und der Sehnder Straße Im Rothbusch voll gesperrt. Der Verkehr wird über Bolzum umgeleitet. Anwohner von Straßen am gesperrten Teil der L 411 werden durch eine Ampel in ihre Wohngebiete geleitet.

Der neue Asphalt soll zwar schon am Sonnabend aufgebracht werden, dann muss er aber laut Torsten Winter vom Fachdienst Stadtentwicklung bis Montag noch abkühlen und aushärten. Der Montag werde dann für Restarbeiten genutzt. So würden etwa Anschlüsse an die vorhandenen Wege geschaffen und Kanalschächte angepasst, sagt Winter.

Die Vollsperrung der L 411 nutzt die Stadt auch um eine ausstehende Sanierung der Kanalbrücke anzugehen. Die Anschlüsse der Brücke an die Straße werden an beiden Seiten je einen halben Meter herausgefräst und erneuert. Diese Anschlüsse seien durch den Autoverkehr ständig Bewegungen ausgesetzt und daher sehr anfällig, erläutert Torsten Winter.

Am nächsten Dienstag sollen bereits die Arbeiten des dritten und letzten Bauabschnitts in Sehnde starten. Dann wird die Landesstraße 411 in Richtung Sehnder Ortskern auf einer Strecke bis zur Nordstraße voll gesperrt. Bei der Stadt hofft man, dass die Arbeiten rechtzeitig bis zum Schulstart Anfang August beendet sind. Denn dann muss der Schulbus- und Linienverkehr wieder über die Straße rollen können. "Wir gehen davon aus, dass die Absprachen mnit der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr eingehalten werden", sagt der städtische Fachdienstleiter Godehard Kraft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Patricia Oswald-Kipper

Sehnde
doc6sp7w1elrkm1nikapk4p
Buslinie 371 bindet jetzt Sehndes Norden an

Fotostrecke Sehnde: Buslinie 371 bindet jetzt Sehndes Norden an