Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Stadt Sehnde erstattet Anzeige gegen Schaulustige

Großbrand KGS-Turnhalle Stadt Sehnde erstattet Anzeige gegen Schaulustige

Bei einem verheerenden Brand ist am Mittwoch die große Turnhalle der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Sehnde bis auf die Grundmauern niedergebrannt. In dem Gebäude hielten sich keine Menschen mehr auf, verletzt wurde niemand. Während des Einsatzes behinderten Schaulustige die Feuerwehr. Das soll nun Folgen für sie haben.

Voriger Artikel
Diebe brechen in Gartenbaubetrieb ein
Nächster Artikel
Rethmar: Ortsdurchfahrt wird 2017 saniert

Die Turnhalle der KGS ist niedergebrannt.

Quelle: Elsner

Sehnde. Die Turnhalle der Kooperativen Gesamtschule (KGS) ist vom Feuer zerstört, die Aufräumarbeiten laufen und auch einen Tag nach dem Großbrand in Sehnde ist unklar, wie es zu dem Feuer kommen konnte. Die Ermittlungen laufen. Die Folgen ihres Verhaltens könnten aber schon bald einige Schaulustige spüren, die am Mittwochnachmittag die Löscharbeiten der Feuerwehr behindert haben. So hat die Stadt Sehnde angekündigt, gegen die entsprechenden Personen Anzeige zu erstatten.

Der Vorwurf betrifft rund 10 Personen. Noch sein nicht klar, ob von allen Personen die Personalien festgestellt wurden, erklärte Stadtsprecherin Ines Raulf am Donnerstag gegenüber der HAZ. Es sei das erste Mal, dass sich die Stadt Sehnde zu einem solchen Schritt entschlossen habe. 

Fußgänger und Radfahrer sollen die Einsatzkräfte der Feuerwehr blockiert und zum Teil auch Mitarbeiter der Stadt, die den Verkehr regeln wollten, bepöbelt haben. Autofahrer seien einfach in die Straße reingefahren, hätten Wege blockiert und Aufforderungen, das Einsatzgebiet zu räumen, widersetzt. „Unsere Mitarbeiter hatten große Probleme, den Verkehr zu regeln“, berichtet Stadtsprecherin Ines Raulf. „Einige widersetzten sich sogar der Aufforderung von Ordnungskräften, die Straße zu räumen.“

Die Turnhalle der KGS in Sehnde ist in Brand geraten. Die Rauchschwaden sind noch in großer Entfernung zu sehen.

Zur Bildergalerie

Der Einsatz dauerte mehrere Stunden. Wie die Feuerwehr Sehnde am Donnerstag mitteilte, waren insgesamt 255 Einsatzkräfte mit 35 Fahrzeugen beteiligt, darunter alle Ortsfeuerwehren der Stadt Sehnde, Kräfte aus dem Stadtgebiet Lehrte, das technische Hilfswerk, Rettungsdienst und Rettungswache sowie der Berufsfeuerwehr. 

Die Brandursache und die Schadenshöhe stehen noch nicht fest. Die Löscharbeiten haben bis in die Abendstunden gedauert. Die Brandermittler könnten frühestens am Donnerstag in die Ruine.

ewo/ok/iro/isc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sp7w1elrkm1nikapk4p
Buslinie 371 bindet jetzt Sehndes Norden an

Fotostrecke Sehnde: Buslinie 371 bindet jetzt Sehndes Norden an