Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Blechlawinen rollen wieder durch Höver

Sehnde Blechlawinen rollen wieder durch Höver

Ab Montag, 2. Mai, muss sich Höver wieder auf Blechlawinen einstellen, die durch das Dorf rollen: Dann wird die Ortsdurchfahrt - die Hannoversche Straße (K 142) - für mehr als acht Wochen erneut zur Umleitungsstrecke für den vierspurigen Ausbau der B 65 am Anschlusskreuz Ahlten/Anderten.

Voriger Artikel
Restmüll bleibt erstmal zwei Wochen liegen
Nächster Artikel
Politiker wollen neue Bundesstraße 65 nicht

Für acht Wochen gilt auf der Ortsdurchfahrt Höver wieder Tempo 30.

Quelle: Oliver Kühn

Höver. Aus Richtung Sehnde können Autofahrer ab Montag an der Anschlussstelle der B 65 in Ahlten nicht mehr nach Höver abbiegen. Sie müssen weiterfahren bis zur Anschlussstelle Anderten, dort auf die K 142 einbiegen und wieder zurück nach Höver. Aus Richtung Lehrte können Autofahrer in Ahlten nicht auf die B 65 nach Hannover einfädeln, sondern müssen durch Höver zur Anschlussstelle der B 65 in Anderten fahren. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis zum 30. Juni.

Die Vorbereitungen sind bereits getroffen und entsprechen denen aus dem vergangenen Jahr beim ersten Bauabschnitt: Am Petersweg in Höhe des Zementwerks steht bereits eine mobile Fußgängerampel, die zu der dortigen Bushaltestelle führt. Entlang der Ortsdurchfahrt sind ebenfalls mobile Tempo-30-Schilder aufgestellt worden.

Ortsbürgermeister Ronald Siegismund nimmt die erneute Belastung für das Dorf dennoch gelassen. "Im Vorjahr war es die ersten ein, zwei Tage chaotisch, dann haben sich die Autofahrer arrangiert." Tagsüber sei die Belastung durch den Durchgangsverkehr nicht so spürbar, dafür umso mehr im Berufsverkehr. Tempo 30 könnte sich Siegismund sogar dauerhaft vorstellen - wenigstens nachts, so wie dies etwa in Fuhrberg (Burgwedel) der Fall ist. "Dadurch ist es im Dorf viel leiser."

Die Stadt habe schon mal einen entsprechenden Antrag an die Region Hannover gerichtet. Die habe dies aber mit dem Hinweis auf zu wenig Verkehrsaufkommen abgelehnt. "Man könnte ja auch mal eine bürgerfreundliche Politik machen, statt sich nur auf Statistiken zu berufen", resümiert Siegismund.

doc6pi5ygs004085pi9ei4

Fotostrecke Sehnde: Blechlawinen rollen wieder durch Höver

Zur Bildergalerie

Von Oliver Kühn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sp7w1elrkm1nikapk4p
Buslinie 371 bindet jetzt Sehndes Norden an

Fotostrecke Sehnde: Buslinie 371 bindet jetzt Sehndes Norden an