Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Von Showbühne zurück ins bürgerliche Leben

Sehnde Von Showbühne zurück ins bürgerliche Leben

Das große Abenteuer ist zu Ende: Der gebürtige Höveraner Alexander Jahnke ist nicht Deutschlands neuer Superstar - doch im Finale der RTL-Show immerhin unter die Top 3 gekommen. Vielleicht glänzt er aber noch einmal in Höver: Die Schützengesellschaft will ihn zum Schützenfest als Ehrengast einladen.

Voriger Artikel
Beim Löschangriff ist Teamgeist gefragt
Nächster Artikel
Paul Mc Kenna: Folk mit politischer Botschaft

Alexander Jahnke ist bei der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" unter die Top 3 gekommen.

Quelle: RTL

Höver. Jetzt muss der 30-Jährige vermutlich von der großen Bühne zurück ins bürgerliche Leben als Groß- und Außenhandelskaufmann finden. Den Job hatte er extra für die Castingshow aufgegeben. „Sonst ist man nicht zu 100 Prozent dabei“, sagte der sympathische Schmusesänger, der sein Profil zu Beginn der Show als "Musik für Mädels" beschrieben hatte. Aber vielleicht sucht er doch sein Glück im Showbusiness - immerhin hat er jetzt eine gewisse Popularität und eine Stimme mit hohem Wiedererkennungswert, wie Pop-Titan und Jury-Vorsitzender Dieter Bohlen lobte.

Im Finale sang er unter anderem das Lied "Gewinner" von Clueso, "Geboren um zu leben" von Unheilig und den eigens für ihn komponierten Finalsong "Halt alle Uhren an". Von der Jury gab es durchweg Lob. "Das war einfach wow", sagte Jury-Mitglied Shirin. Schlagersängerin Michelle bereute sogar, dem Sehnder im Casting ein "Nein" erteilt zu haben.

Rund 60 Fans hatten Jahnke beim Public Viewing in der Holcim-Kantine die Daumen gedrückt. Auch wenn es nicht mit dem Sieg geklappt hat - die Enttäuschung hielt sich in Grenzen. "Wir sind riesig stolz auf Alex", sagt Detlef Busse, einer der Hauptorganisatoren und zweiter Vorsitzender der Schützengesellschaft Höver. "Wer im Finale ist, hat sowieso schon gewonnen." Die Stimmung sei super gewesen und die ganz Aufregung ein großer Spaß. Das erste öffentliche Gucken gab es bereits Ostern, und am vergangenen Wochenende waren 50 Sehnder (vor allem -innen) mit dem Bus und Ortsbürgermeister Christoph Schemschat zur Show nach Köln gefahren. Immer an der Bühne saßen natürlich Alexanders Eltern Diana und Burkhard.

 Weil der DSDS-Finalist mit seinen Auftritten und inzwischen schon mehr als 20.000 Instagram-Fans nebenbei auch ein Höver-Botschafter ist, will ihn die Schützengesellschaft als Ehrengast zu ihrem Schützenfest vom 26. bis 28. Mai einladen. "Aber nur als Gast, nicht um zu singen", betont Busse. Vielleicht klappt es ja, denn Alexander Jahnke geht es erst am 2. Juni mit den anderen neun Kandidaten der Liveshows auf Tournee. Außerdem hat der 30-Jährige bereits vorher angekündigt, sich auf jeden Fall mit einer "fetten Party" von seinem großen Superstar-Abenteuer zu verabschieden - wo und mit wem steht aber noch nicht fest.

doc6utt1wdbpd498ltaac1

Rund 60 Fans des Höveraners feierten vor Ort beim Public Viewing in der Holcim-Kantine mit.

Quelle: Bärbel Himstedt

Von Oliver Kühn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xu8bsuuw2vhdgdyemm
Drei alte Feuerwehrfahrzeuge unterm Hammer

Fotostrecke Sehnde: Drei alte Feuerwehrfahrzeuge unterm Hammer