Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Familien für chinesische Schüler gesucht

Sehnde Familien für chinesische Schüler gesucht

Holcim macht sich für den internationalen Schüleraustausch stark: Personalleiter Gerald Gibalowski sucht als Ehrenamtlicher für die Organisation YFU Gastfamilien für chinesische Schüler. Holcim stellt für diese drei Wochen einen Unterrichtsraum und Mittagessen zur Verfügung.

Voriger Artikel
Wolf auf der Straße bei Müllingen gesichtet
Nächster Artikel
Rethmarer fürchten um dörflichen Charakter

Das Holcim-Werk in Höver sucht Gastfamilien für chinesische Austauschschüler - möglichst im Ort oder der Umgebung.

Quelle: privat

Höver.  Sie sind 15 oder 16 Jahre alt, sprechen Englisch und werden am 18. August in Deutschland ankommen: Für zehn chinesische Jugendliche, die über die gemeinnützige Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) ein Jahr in Deutschland verbringen, sucht Holcim-Personalleiter Gerald Gibalowski Gastfamilien in Höver und Umgebung. Sie verbringen ihre ersten drei Wochen bis zum 9. September in Sehnde. Dort werden sie ihre ersten deutschen Wörter lernen und sich mit der deutschen Kultur vertraut machen. Danach geht es weiter in die sogenannten Jahresfamilien in ganz Deutschland.

Die Schulungen finden in einem Seminarraum in Höver statt. "Holcim engagiert sich gerne für den internationalen Jugendaustausch", sagt Werkleiter Erik Jantzen. "Wir stellen die Räumlichkeit und übernehmen die Kosten für die Mittagessen." Die übrige Zeit in der Region sollen die Jugendlichen in die Aktivitäten ihrer Gastfamilie eingebunden sein. Wer sich entschließt, einen der nach Erfahrungen der YFU "freundlichen, höflichen, zuvorkommenden und auch ein wenig zurückhaltenden" Austauschschüler aufzunehmen, muss lediglich für Unterkunft, Frühstück und Abendessen sowie Verpflegung an den Wochenenden sorgen.

Grundsätzlich gibt es laut YFU, einem weltweiten Netzwerk von mehr als 50 Austauschorganisationen, nur eine Anforderung: Die Gastfamilie muss dem Austauschschüler ein Bett zur Verfügung stellen, sie erwarten kein eigenes Zimmer, sondern möchten in die Familie aufgenommen werden. Wer Interesse hat, kann sich bei Gibalowski unter Telefon (0 51 32) 92 74 27, mobil unter (01 60) 97 84 25 45 und per E-Mail an gerald.gibalowski@lafargeholcim.com melden. Abends und am Wochenende zusätzlich unter (0 51 46) 50 03 47.

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xxuryryxmww9hdrob5
Kriegerdenkmal soll zum Mahnmal werden

Fotostrecke Sehnde: Kriegerdenkmal soll zum Mahnmal werden