Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Die KGS hat ein neues Lehrerzimmer

Sehnde Die KGS hat ein neues Lehrerzimmer

Hell, groß und grün: Im neuen Lehrerzimmer der Kooperativen Gesamtschule (KGS) sind die Neu- und Umbauarbeiten so gut wie abgeschlossen. In der nächsten Woche sollen die Möbel und die Computer kommen.

Voriger Artikel
NachTurnhallenbrand: Vereine rücken zusammen
Nächster Artikel
Hallenbrand: Anwohner befürchten Schadstoffe

Hell, groß und grün: Ekkehard Vogt (links) vom Architekturbüro Mosaik stellt das neue Lehrerzimmer in der KGS vor.

Quelle: Katja Eggers

Sehnde. Das neue zentraler Lehrerzimmer ist ein echter Hingucker. Es erstrahlt im so genannten Lime-Green - der Boden ist im frischen Gelbgrün gestaltet. Die Wände sind hellgrau und weiß. Optisches Highlight sind die vielen Schließfächer in unterschiedlichen Pastellfarben. Es gibt für die 150 KGS-Lehrer zudem unterschiedliche Funktionsbereiche mit etwa 120 Sitzplätzen. Der zentrale Bereich ist für Besprechungen gedacht. Der Infobereich beherbergt die Postfächer, den Vertretungsplan und einen großen Stehtisch.

In der neuen Lehrer-Lounge ist schon der graue Teppichboden verlegt, die Sitzmöbel kommen später. Im hinteren Bereich sind ein Arbeitsbereich mit Sitzecken für Besprechungen in kleineren Gruppen, Computerplätze und eine Ablage für Pakete entstanden.

Das neue Lehrerzimmer ist in zwei bisherigen Klassenräumen und der alten Medienzentrale entstanden. "Alle drei sind mithilfe von Durchgängen nun zu einem großen, gut 360 Quadratmeter großen Raum fusioniert", sagt Architekt Ekkhard Vogt bei einer ersten Führung durch das neue Lehrerzimmer.

"Unterrichtsräume gehen der Schule durch die Umbauarbeiten aber nicht verloren", betont Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke. Denn bisher gab es in der KGS neben einem größeren auch mehrere kleine Lehrerzimmer. Diese waren über das ganze Gebäude verteilt und können nun wieder als Klassenzimmer genutzt werden.

Mit dem neuen Lehrerzimmer ist der erste Teil eines insgesamt 1,7 Millionen teuren Umbauprojektes an der KGS fertiggestellt. Die Arbeiten liegen bisher nach Angaben der Stadt sowohl im Zeitplan als auch im Kostenrahmen. Baubeginn war Anfang 2016. Im zweiten Bauabschnitt soll in der angrenzenden Bibliothek das geplante Selbstlernzentrum entstehen.

Als nächstes kommt das Selbstlernzentrum

Nach dem Umbau des Lehrerzimmers geht es in der KGS nun an den Neubau des geplanten Selbstlernzentrums. Es entsteht direkt neben dem Lehrerzimmer in der heutigen Bücherei, die gleichzeitig auch Stadtbibliothek ist. Bücher und Medien werden dazu im September in Container ausgelagert.

Im Selbstlernzentrum sollen künftig nicht nur die Medien aufbewahrt werden. Es entstehen auch Plätze für Einzel- und Gruppenarbeit zum selbstständigen Lernen. Ein Podest kann für Präsentationen und Vorträge genutzt werden. Fertig soll das Selbstlernzentrum im Frühjahr 2017 sein.

Stadt bessert beim Brandschutz nach

Ebenfalls in diesen Sommerferien bessert die Stadt in der KGS beim Brandschutz nach. Im Verwaltungs- und im alten Hauptschultrakt werden unter anderem Brandschutzwände gezogen und Brandmeldeanlagen installiert. Die Kosten belaufen sich auf rund 300.000 Euro. Die Stadt hat die Arbeiten in Auftrag gegeben, weil die Region mittlerweile höhere Brandschutzforderungen stellt. "Unsere Anlagen sind veraltet und müssen modernisiert werden", sagt Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke. Die Arbeiten sollen in weiteren Ferien fortgesetzt werden.

doc6qln8rxd368407ml2ki

Optische Highlights: Die Schließfächer für die Lehrer sind in Pastellfarben gehalten.

Quelle: Katja Eggers

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sp7w1elrkm1nikapk4p
Buslinie 371 bindet jetzt Sehndes Norden an

Fotostrecke Sehnde: Buslinie 371 bindet jetzt Sehndes Norden an