Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Heeßels Feuerwehrleute sind die Besten

Sehnde Heeßels Feuerwehrleute sind die Besten

Im September wird es traditionell feucht in Bilm - selbst bei größter Spätsommerhitze. Dann trägt sie Ortsfeuerwehr auf der Straße Im Winkel die so genannten Eimerfestspiele nach den Regeln von Heimberg und Fuchs aus. In diesem Jahr versuchten 21 Gruppen, mit einem Löschangriff drei Eimer von Podesten zu spritzen. Am besten machten das die Heeßeler.

Voriger Artikel
Der Unimog pflügt eine gerade Furche
Nächster Artikel
Ein ganzes Dorf feiert mit den Schützen

Die erste Gruppe der Bissendorfer Feuerwehr versucht sich bei den Eimerfestspielen in Schnelligkeit.

Quelle: Michael Schütz

Bilm. Die Titelverteidiger aus Negenborn winkten nach ihrem Auftritt gleich ab. "Das Kuppeln hat nicht geklappt", nannte Caren Peters einen Grund für die Skepsis. "Außerdem waren wir nicht so schnell." 

Dass die Negenborner aus der Wedemark nach Bilm kommen, hat seine Gründe in der Freundschaft zwischen den Wehren Bilm und Bissendorf. Kameradschaftliche Bande haben auch andere Wehren aus der Gemeinde nach Bilm gezogen. Und so fand in dem Sehnder Ortsteil so etwas wie die Wedemark-Wettkämpfe mit insgesamt sechs Gruppen aus dieser Gemeinde statt. Die Brelinger hatten dabei ein wenig die Favoritenrolle. "Wir haben ein junges Team", begründete die Brelingerin Frauke Bohlmann, die aber gleich zur Vorsicht mahnte: "Hier gibt es andere Regeln." Da wisse man nicht, wie gut es klappt.

Neben den Wedemärkern waren außerdem noch Gruppen aus den Städten Sehnde, Lehrte und Burgdorf sowie der Gemeinden Uetze und Harsum in Bilm dabei. "Für uns ist das seit über 25 Jahren eine Art Familientreffen unter den Feuerwehren", sagte Bilms Ortsbrandmeister Thomas Beckner. Trotzdem kam der Wettbewerbsgedanke natürlich nicht zu kurz. Am Ende stand die Gruppe aus der Ortsfeuerwehr Heeßel mit 455,1 Punkten ganz oben auf dem Treppchen. Knapp dahinter landeten die erste Mannschschaft aus Obershagen mit 452,5 Punkten sowie die Gruppe der Feuerwehr Weferlingsen mit 449,0 Punkten.

doc6rf2k9uzwa0h8j8ia90

So wie die zweite Gruppe der Bissendorfer Wehr ist es für alle Teilnehmer das Ziel, drei Eimer vom Podest zu spritzen.

Quelle: Michael Schütz

Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates Sehnde

Die Bürger in Sehnde haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Stadtrat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

Sehnde
doc6rjknobbm211fo47vboe
Flutung geht weiter: K+S bohrt 500 Meter tief

Fotostrecke Sehnde: Flutung geht weiter: K+S bohrt 500 Meter tief