Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Ja zu 36 neuen Hortplätzen

Sehnde Ja zu 36 neuen Hortplätzen

Fünf Stunden Betreuungszeit sollen in den Sehnder Kindertagesstätten zur Regel werden, auch in weiteren Bereichen wird das Angebot zur Kinderbetreuung ausgebaut: Dafür hat sich der zuständige Fachausschuss am Dienstag ausgesprochen.

Voriger Artikel
SPD will Sporthalle in Bolzum loswerden
Nächster Artikel
Berichte zur Jugend in der NS-Zeit

Symbolbild: Die Hortbetetruung soll ausgebaut werden.

Quelle: Dirk Wirausky

Sehnde. Die Kindertagesstättenplanung 2014 sieht eine familienfreundliche Ausweitung des Sehnder Angebots zur Kinderbetreuung vor. Dazu gehören eine Regelzeit in den städtischen Kindertagesstätten von 8 bis 13 Uhr ebenso wie eine um eine Stunde verlängerte Betreuung der Hortkinder in Höver von dann 13 bis 16 Uhr. Auch Sonderöffnungszeiten sollen angeboten werden. Zudem soll die verlässliche Ferienbetreuung von 8 bis 16 Uhr dauern und zusätzlich eine Woche in den Osterferien umfassen. Zur Verbesserung des Betreuungsangebots gehört auch die Einrichtung zweier neuer Hortgruppen für 36 Kinder in Ilten. Das alles ist nicht aus der Portokasse finanzierbar. 2014 müsste die Stadt für Personal-, Sach- und Mietkosten etwa 76.000 Euro mehr ausgeben, 2015 sogar rund 171.000 Euro zusätzlich. Vor zwei Monaten hatte der Fachbereichsausschuss für Kindertagesstätten und Jugend eine Entscheidung indessen zurückgestellt. Die Politiker wollten zunächst eine genaue Kostenaufstellung über das zu erwartende Einnahmeplus an Gebühren und Zuschüssen sowie die konkreten Mehrausgaben auf der anderen Seite haben, um zu wissen, wie viel tiefer die Stadt tatsächlich in die Tasche greifen muss.

Diese akribische Gegenrechnung hat Iris Jungclaus vom zuständigen Fachbereich jetzt am Dienstag vorgelegt. Demnach bleiben für 2014 unter dem Strich Mehrausgaben von 42.300 Euro und für 2015 von rund 102.000 Euro, die die Stadt zusätzlich schultern muss. Der Ausschuss stimmte daraufhin für das komplette Paket an Vorhaben. Das letzte Wort hat jetzt der Rat.

Renate Brämer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x81eoq2esw1086ego01
Die Iltener Schützen räumen Stadttitel ab

Fotostrecke Sehnde: Die Iltener Schützen räumen Stadttitel ab