Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Gottesdienst mit Bauhelm und Warnweste

Sehnde Gottesdienst mit Bauhelm und Warnweste

Wer sagt eigentlich, dass man in einer Kirche, die gerade renoviert wird, keinen Gottesdienst feiern kann? Die Gemeinden Bolzum und Wehmingen haben bewiesen, das so etwas geht. Pastor Torsten Kahle sowie Gerhard Lehrke und Annika Knauth-Pintag hatten zu einem Jugendgottesdienst in die St.-Nicolai-Kirche gebeten.

Voriger Artikel
Förderer wollen Heizung für das Waldbad
Nächster Artikel
Flüchtlingsheim ist nur zur Hälfte belegt

Auf der Baustelle der Nicolaikirche in Bolzum feiern die jungen Gläubigen mit Helm und Bauarbeiterweste. Annika Knauth-Pintag liest eine Jesus-Geschichte.

Quelle: Michael Schütz

Bolzum. Dabei nahmen sie das Thema auf, denn die Andacht stand unter dem Motto „Das Leben ist eine Baustelle.“ Begleitet von der Musik der Band High Spirits, die aus der benachbarten Zwölf-Apostel-Gemeinde gekommen war, ging es darum, einen symbolischen Kirchenbau im Miniformat zu errichten. Auf die Mauersteine hatten die Besucher ihre Wünsche geschrieben.
Die Jugendlichen, die den Gottesdienst vorwiegend gestalteten, machten sich Gedanken darüber, was für sie Glaube in diesen eher kirchenfernen Zeiten bedeute, und Knauth-Pintag las dazu noch eine Jesusgeschichte in dem von Baukübeln, Brettern und Absperrungen geprägten Kirchenschiff.

Dass bei einem derart alten Bau, der in seinen frühesten Teilen auf das Jahr 1282 zurückgeht, immer mit Überraschungen zu rechnen ist, machte Lehrke deutlich. „Die Orgel hatte schon Schimmel angesetzt“, sagte er zum Stand der Arbeiten. Deswegen habe man sich entschlossen, die Innenwände mit Lehmputz auszustatten. „Das reguliert die Feuchtigkeit.“ Außerdem denke man darüber nach, die Bänke durch Stühle zu ersetzen.

Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sl6051dml0xkywoizj
KGS-Schüler verwöhnen ihre Gäste mit Musik

Fotostrecke Sehnde: KGS-Schüler verwöhnen ihre Gäste mit Musik