Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
KGS Sehnde wird zum Filmset

Sehnde KGS Sehnde wird zum Filmset

Die bundesweit bekannte Schauspielerin Marion Kracht hat gestern in der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Sehnde für eine Szene des Films „Los Veganeros 2“ vor der Kamera gestanden. Dem Anzeiger berichtet sie über Vegetarismus und den Dreh in Sehnde.

Voriger Artikel
Region will Schäden an Straßen beseitigen
Nächster Artikel
Feierabendmarkt in Sehnde ist ein Flop

Regisseur Lars Oppermann (2. von rechts) gibt den KGS-Schülern, die Komparsen für eine Szene des Films Los Veganeros sind, Anweisungen. Andreas Barthel stellt die Kamera ein. Tobias Heid ist für die Tontechnik zuständig.Köhler

Quelle: Sandra Köhler

Sehnde. Und Action! Mitten in einer Schultheateraufführung ändert der jugendliche Hauptdarsteller kurzerhand seinen Text und hält auf einmal eine flammende Rede gegen die Massentierhaltung in der Milchproduktion.

Marion Kracht spielte in der Szene die Lehrerin. Diese Filmszene für den Spielfilm „Los Veganeros 2“ wurde gestern im Forum der Sehnder Schule aufgenommen. Als Komparsen fungierten rund 100 KGS-Schüler. Schulleiter Carsten Milde war erstaunt über die Anfrage der Filmemacher: „Das hatten wir hier noch nicht.“ Er habe das Forum für diesen Zweck aber gerne zur Verfügung gestellt. Es sei „schön, den Schülern diese Erfahrung ermöglichen zu können“, sagte Milde.

„Es interessiert mich sehr, wie es hinter den Kulissen zugeht, und wie oft die Szenen gedreht werden müssen“, sagte die Siebtklässlerin Salome. Ihre Klassenkameradin Jette war ganz schön aufgeregt. Jenna nahm es hingegen ziemlich cool: „Wir müssen doch nur hier sitzen.“ Ganz so einfach war es dann doch nicht: „Ihr müsst entsetzt gucken“, forderte Regisseur Lars Oppermann beispielsweise die Schüler auf.

Er will einen Spielfilm machen, der Ernährung, Veganismus und Massentierhaltung thematisiert – aber auf ansprechende Weise ohne den erhobenen Zeigefinger. Der Streifen soll im März 2017 in den Kinos in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen sein. Es ist bereits die Fortsetzung des gleichnamigen Films. Die sogenannte Dramödie wurde in 135 Kinos gespielt. Auch die Fortsetzung, nun als Komödie, ist ein Low-Budget-Film mit einem Etat von gerade Mal 50 000 Euro.

„Es geht viel über Ehrenamt“, sagte der Lühnder Regisseur, der selbst Veganer ist. „Ich wollte nicht warten, bis sich jemand anderes dieses wichtigen Themas annimmt“, sagte er. Für die Geschichte um den aus dem Rotlichtmilieu stammenden Harry (Jelly Gaviria), der das Restaurant „Los Veganeros“ erbt, hat er trotzdem Marion Kracht, Eva Habermann, Liza Tzschirner und andere bekannte Schauspieler gewinnen können: „Die sind dabei und unterstützen uns, weil sie von der Sache überzeugt sind.“

Vegetarierin aus Überzeugung

Anzeiger-Mitarbeiterin Sandra Köhler hat sich mit Schauspielerin Marion Kracht (53), bekannt aus Diese Drombuschs und diversen weiteren deutschen Produktionen, über Drehen in der Region, politische und ökologische Verantwortung und Vegetarismus unterhalten.

Frau Kracht, kennen Sie Sehnde?

Hier bin ich tatsächlich das erste Mal. Aber das Umfeld kenne ich ganz gut, weil ich auf Tour mit dem Theater schon an vielen Spielstätten in der Nähe, etwa in Lehrte, war.

Warum spielen Sie in Los Veganeros 2 mit?

Weil ich das Thema für wichtig halte. Ich lebe selbst seit 26 Jahren vegetarisch. Meine ganze Familie isst fast vegan, verzichtet auf Fleisch, Fisch und Kuhmilchprodukte. Inzwischen finde ich, was man auf dem Teller hat, ist keine Entscheidung, die man nur für sich selber trifft. Sie hat auch Auswirkungen auf die Gesellschaft und Umwelt.

Wie sind Sie eigentlich zur Vegetarierin geworden?

Es war simpel: Ich war in Indien und wollte gesund bleiben. Wenn das Fleisch nicht richtig gekühlt wird, ist das nicht so schön. Einem Blumenkohl macht das nichts aus. Dann habe ich die wunderbare indische Küche kennengelernt. Und festgestellt, dass diese Ernährung meinem Körper sehr gut tut .Mittlerweile habe ich zwei Kochbücher geschrieben: „Kracht kocht“ und „Kracht kocht weiter“. Der zweite Teil erscheint im Oktober und enthält auch Anekdoten, ernste und lustige, die sich um den Umgang mit Vegetarismus drehen. Die habe ich in den 26 Jahren gesammelt und aufgeschrieben.

doc6pukodg2ovlxuyse7if

Marion Kracht

Quelle: Sandra Köhler

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sml66u4nfr1xijqerv
Geselligkeit steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Sehnde: Geselligkeit steht im Mittelpunkt